Montag, 20. Februar 2017

BITTE NICHT! - Bloggerkollege fragt, ob Sie schon mal an Selbstmord gedacht haben!

"Ich hatte bisher wenig Lebensabschnitte, in denen
ich das Leben genossen habe... Ein paar gute Freunde, eine liebende Familie, aber trotz-
dem meistens einsam und das Leben erscheint mir mehr ein Überleben zu sein. Ich stand am Abgrund und nein, ich meine das nicht in Form einer Bildsprache. Aber den nächsten Schritt kann ich nicht tun..."
 

Ein katholischer Bloggerkollege ist so ehrlich, seine Probleme öffentlich zu benennen; gottlob schließt er trotz düsterer Grundstimmung den Suizid letztlich dann doch aus. ---> HIER und HIER und HIER !
In solchen Momenten bin ich erst mal fix und fertig, da kommen Er-
innerungen hoch an einen Klassenkameraden, der sich umgebracht hat, und das geht mir nicht aus dem Kopf. Aber ich finde es gut, dass der Blogger auch solch ein "intimes" Thema anschneidet, das viel existentieller ist als alle Trumps und alle päpstlichen Formulierungen es je sein können.

Es ist erschreckend, dass sich pro Jahr im verhältnismäßig reichen Deutschland ca. 10.000 Menschen das Leben nehmen.
Hinter jedem "Fall" steht da ein dickes Fragezeichen: Hat man die Signale nicht bemerkt oder nicht bemerken wollen? War das wirklich nicht zu verhindern?

Ich spare mir jetzt kluge Sprüche für den Bloggerkollegen und andere, die am Sinn des (Weiter-) Lebens zweifeln. Redet bitte mit Leuten eures Ver-
trauens; mehr kann ich, den das Thema zu sehr aufwühlt, dazu kaum sagen. -- Ich selbst habe, wie ich bei solchen Anlässen immer wieder be-
merke, das große Glück, viel Zuversicht und Gottvertrauen geschenkt bekommen zu haben, trotz vieler Probleme und ständiger chronischer Schmerzen. Und ich denke an zwei, drei schwerstkranke Leser (ganz herzliche Grüße!), die z.T. seit Jahren lebensbedrohlich erkrankt sind und trotzdem nicht aufgeben. Mehr kann ich dazu im Moment einfach nicht sagen, sorry...

Donald Trump, der behauptete Terroranschlag in Schweden und die Lückenpresse...

Donald Trump hat mal wieder einen Empörungssturm verursacht, weil er laut Medien über einen Terroranschlag in Schweden berichtet hat, den es in besagter Nacht gar nicht gab. 
Nun könnte man sagen, solch ein verbaler Aus-
rutscher kann passieren, so wie Papst Fran-
ziskus
gesagt hatte, die meisten katholischen Ehen seien ungültig, um dann nachher das Protokoll korrigieren zu lassen und "viele" daraus zu machen. 

Donald Trump hat also, wenn wir den Medien glauben, behauptet, in der Nacht habe es in Schweden einen Terroranschlag gegeben, und darüber erbost und amüsiert man sich jetzt.
Ich verspüre weder Lust noch Zeit, das an Recherchearbeit zu leisten, was die Profi-Medien unterlassen haben, aber ein paar Blicke im Internet ge-
nügen, um zu zeigen, dass die Leute, die von Lückenmedien reden, zwar übertreiben, aber auch nicht so ganz Unrecht haben, denn man kann das auch ein wenig anders sehen als in den Medien dargestellt.
Haben uns die Medien also alternative Fakten präsentiert?
So weit würde ich nicht gehen, aber nach dem, was ich in zehn Minuten zwischen Frühstück und Ankleiden gerade recherchiert habe, ist die Dar-
stellung in den meisten Medien "suboptimal", um es mal vornehm zu formulieren.
Aufgrund zeitlich unzureichender Recherche erlaube ich mir da kein abschließendes Urteil, aber ich gebe zu bedenken, dass man mal fragen sollte, wie denn die Zustände in Schweden sind. Hat Trump wirklich, wie in den meisten Medien behauptet, von einem Terroranschlag gesprochen? - Da darf man Zweifel anmelden:
„Wir müssen unser Land sicher halten. Schaut Euch an, was in Deutschland passiert, schaut Euch an, was letzte Nacht in Schweden passierte! Schweden, wer hätte das gedacht? Schweden. Sie haben viele aufgenommen. Sie haben Probleme wie sie es nie für möglich hielten.“
 

Er bezieht sich sehr missverständlich wahrscheinlich auf ein Fernseh-
interview, das am Vorabend bei "Fox News" gesendet worden war über die schweren Probleme Schwedens mit Flüchtlingen ---> HIER !
Wie er das formuliert hat, das war ziemlich daneben, aber man kann ja auch mal fragen, was seine Aussageabsicht war: Er wollte seine Lands-
leute vor Zuständen wie in Schweden warnen, und das geht in der medialen Diskussion bei uns merkwürdigerweise etwas unter...

Man schaue z.B. mal, was ich in kürzester Zeit gefunden habe (wobei ich nicht behaupte, das diese Darstellungen vollkommen korrekt sind - wer mehr Zeit hat als ich, ergänze das also bitte!) ... ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Sonntag, 19. Februar 2017

Wenn Sie diese brutalen Videos von den Unruhen in Paris sehen...

... werden Sie womöglich fragen: Kann das denn wahr sein?
Angesichts solcher Bilder
mag nicht jeder den Beruf
des Polizisten als besonders erstrebenswert ansehen, vermute ich.
Wollen wir nur hoffen,
dass uns solche Szenen in Deutschland erspart bleiben...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !  --  Gibt's Meinungen darüber, wie es so weit kommen konnte?

"Für die Ökumene geht der Papst über Leichen", schreibt "katholisch.de"...

... und beweist damit wieder einmal, dass man auch dort Humor hat... ---> HIER !
Dass der "Christopher Street Day" (CSD) in Köln Insolvenz angemeldet hat, trifft mich zugegebenermaßen nicht be-
sonders hart... ---> HIER !

Wussten Sie schon, dass schon der Besitz bestimmter Kinder-
spielzeuge (Puppen) in Deutschland seit kurzem strafbar ist? ---> HIER und HIER !

Danke für den Lesertipp: Ein Hausmeister in Köln hat beinahe einen Einbrecher erwischt... ---> HIER !
.
So, und jetzt habe ich zwei Stunden keine Zeit - alle Kinder und Enkel-
kinder sind da; es gibt viel zu plaudern, zu spielen... und Berge von Waffeln...!
 

"katholisch.de" stellt mir öffentlich eine Frage...

Das hat "katholisch.de" möglicherweise nicht gefallen, dass ich bei "Facebook" darauf hingewiesen habe, dass die meisten meiner Leserbrief-Schreiber den Aufruf zur Kritik an den Papstkritikern etwas merkwürdig fanden, aus verschie-
densten Gründen. - Und so fragt man mich dann: "Herr Eutebach, warum haben Sie eigentlich nicht unterschrieben?"

Da würde ich am liebsten erst mal antworten, woher "katholisch.de" das denn weiß, denn eine öffentliche Liste aller Unterzeichner sehe ich nicht, sondern man bekommt nur die wenigen Erstunterzeichner angezeigt.
Meine Leser erinnern sich an meinen gestrigen Artikel mit den unge-
wöhnlich vielen Leserbriefen... ---> HIER !

Jedenfalls kann ich aus meinem Artikel nirgendwo einen Hinweis er-
kennen, aus dem hervorgeht, dass ich da (nicht) unterschrieben hätte.
Wir haben offenbar bei "katholisch.de" nicht nur journalistische, sondern auch hellseherische Talente!

Und der Ergänzung halber ebenso öffentlich geantwortet auf die öffentliche Frage von "katholisch.de" an mich: Was meinen Sie mit unterschrieben? - Wenn Sie, Herr Redakteur mit dem Kürzel "bod", damit die Namen der Erstunterzeichner meinen - man hat mich (im Gegensatz zu anderen Bloggern, aber ich bin nicht böse darum) erst gar nicht deswegen ange-
fragt, vermutlich vorausahnend, dass ich bestimmt daran was zu kritisieren fände...

Ganz klar: Wenn die Argumentation des Aufrufs weniger luftig ausgefallen wäre, würde ich über meine Zustimmung durchaus nachdenken, aber wie auch viele meiner Leser erkannt haben, ist der Aufruf, so wie er da steht, nun wirklich nicht das Gelbe vom Ei. 
Bislang fehlt auch immer noch eine Bekanntgabe seitens der Organisa-
toren, wer denn nun alles im Anschluss an die Erstunterzeichner unter-
schrieben hat. Ist das etwa geheim?

Dennoch der Fairness halber meinerseits nochmals einen Extra-Link meinerseits zu diesem "Weckruf" ---> HIER !
Wer sich dort online in die Liste eintragen will, muss sich bei "thecathwalk@gmx.ch" per E-Mail melden...
Und dann hätte ich noch eine augenzwinkernde Frage an "katholisch.de", an Redakteur "bod": Warum, Herr..., haben Sie eigentlich da unterschrieben?

SPD im Umfrage-Hoch, Böses über Journalisten und ein neues Buch über Trump...

Heute bei den Fundsachen:
Die SPD hat die CDU in den neuesten Umfragen abgehängt, und die AfD verliert kräftig... ---> HIER und HIER !

Da spart einer aber nicht mit Kritik an deutschen Journa-
listen
! ---> HIER !

Dieses neue Buch über Donald Trump hat beachtliche 206 Seiten... ---> HIER !
Mal wieder Kaffeesatz-Leserei über die anstehende Papst-Entscheidung zu Medjugorje? ---> HIER !
Und zum Schluss:  Klein, aber fein ---> HIER und HIER !

Oberhausen: Tausende bejubeln mitten in Deutschland Erdogan...

Wenn die AfD irgendwo ein Tagungslokal sucht, bekommt sie mit schöner Regelmäßigkeit eine Ablehnung, und es gibt, wenn's doch stattfindet, gleich gut organisierte riesige Proteste. Anders scheint das in Deutschland auszusehen, wenn Tausende von Deutschtürken das System Erdogan bejubeln. Da kann man nichts gegen machen, heißt es dann lapidar, und die Proteste sind vergleichsweise überschaubar. - Oder sehe ich das falsch?
Man lese und staune ---> HIER und HIER und HIER und HIER
und HIER und HIER !

Studie der Erzdiözese Wien mit Überraschung: 72 % der Priester sehen Zölibat als hilfreich!

                Direktlink zur Predigt für den heutigen 7. Sonntag A ---> HIER !
:
Wenn man den Nörglern glaubt, ist der Zölibat für die meisten Priester eine ganz schlimme Belastung.
Dieses Bild entsteht auch durch Priester-Aussteiger, die z.B. heiraten wollen und dann in den Medien Vorwürfe in Richtung Kirche und Zölibat verkünden.
Dass die Realität ein wenig anders ist, weiß eigentlich jeder, der so wie wir mehrere Priester in der Verwandtschaft hat und mit denen auch darüber redet.
Schön, dass aber auch wieder quasi "amtlich" bestätigt wird, dass die meisten Priester mit ihrem Beruf, ihrer Berufung, im Vergleich zur Gesamtbevölkerung hoch zufrieden sind und mit großer Mehrheit den Zölibat nicht als Belastung empfinden, sondern im Gegenteil als hilfreich. Das wurde in früheren Seelsorge-Studien auch schon bestätigt (siehe z.B. ---> HIER !), jetzt aber auch durch eine groß angelegte Studie der Erzdiözese Wien. Die Priester sind zu 72 % der Ansicht, dass der Zölibat "hilfreich" ist. ---> HIER !

Geplagt werden manche Priester eher von anderen Problemen, nämlich von zu wenig Sport, von Übergewicht und vom Alkohol... ---> HIER !
Wenn 25 % der Priester mit dem Zölibat unzufrieden sind,
liegt das also eher nicht am Zölibat, sondern an persönlichen Faktoren. Das bestätigt sich in anderen Bereichen auch immer wieder: Während der eine schnell das Handtuch wirft, kommt sein Berufskollege damit gut klar, wie das z.B. auch durch "Burnout"-Statistiken etwa bei Lehrern bekannt ist. In dreißig Berufsjahren als Lehrer habe ich da so allerhand erlebt, bis hin zu Kollegen, die weinend aus dem Klassenraum gerannt sind; einer meiner Kollegen hat sogar vor einer schwierigen Klasse (ich unterrichtete dort auch) damit gedroht, sich umzubringen.
Doch zurück zu den Befindlichkeiten der Priester: Vielleicht wäre es für den einen oder anderen "Unzufriedenen" auch mal ganz heilsam, einen Blick über den Tellerrand zu werfen, wie es mit der Unzufriedenheit anderswo aussieht: Etwa jeder zweite (!) Arbeitnehmer ist mit seinem Job unzufrieden, und wenn mehr als ein Drittel aller Ehen geschieden werden, muss man leider annehmen, dass sicher auch mehr als die Hälfte aller Ehen nicht sonderlich glücklich sind... ---> HIER und HIER !

Samstag, 18. Februar 2017

Wird das wieder ein Tradi-Aufreger? - Papst Franziskus hält keine Religion für terroristisch

In einer kurzen Ansprache hat Papst Franziskus erklärt, dass keine Religion an sich terroristisch sei. Es gebe "weder christlichen, noch jüdischen, noch muslimischen Terrorismus", kann man in den Medien lesen.
Ich vermute mal, die meisten werden ihm da in etwa zu-
stimmen, weil sie zu wissen glauben, wie er das meint, wobei die Frage bleiben könnte, in welcher Religion mehr Gewaltpotential lauert... ---> HIER und HIER und HIER !

Auf jeden Fall gibt es schon die ersten Empörungen über diese Aussage, man schaue z.B. die Leserkommentare... ---> HIER !