Mittwoch, 22. Januar 2014

Katholikentagsprogramm vorgestellt: "Nicht katholischer" Verein "Donum Vitae" ist dabei...

            Predigt u. Linktipps zum 3. Sonntag A (26.1.): weiter unten!
.
Heute wurden in einer Pressekonferenz die Schwerpunkte für das Pro-
gramm des Katholikentages  vorgestellt, der vom 28. Mai bis 1. Juni unter dem ausdrücklichen Motto "Mit Christus Brücken bauen" in Regensburg stattfindet.
Besonders bemerkenswert: Anfänglich hatte sich der örtlich zuständige Bischof Voderholzer strikt geweigert, den Verein "Donum Vitae" offiziell zum Katholikentag zuzulassen. Dies sei ein "nicht katholischer Verein",
ließ er verlauten. Zwischenzeitlich haben aber offenbar diverse intensive Gespräche mit ihm stattgefunden. Seine aufschlussreiche Kehrtwende:
Ja, "Donum Vitae" darf doch teilnehmen, aber es werde nur "geduldet"...

.
<
"Etwa zwei Drittel der Veranstaltungen sind politischen und gesellschaft-
lichen Themen gewidmet. Soziale, kulturelle, ethnische und religiöse Spannungen, Verteilungskonflikte um Wasser, Nahrungsmittel, Energie und Rohstoffe, wachsende Flüchtlingsströme, die Zunahme von Wetter-
extremen mit oft katastrophalen Auswirkungen für die Menschen - tiefgreifende Wandlungsprozesse sind in allen Gesellschaften im Gange..."  So kann man es jetzt auf der offiziellen Internetseite des Katholikentages nachlesen.

Wie hieß doch gleich noch mal das Motto...???
.
Presseerklärung der Organisatoren ---> KLICKEN !
Hurra, der Katholikentag ist umweltneutral ---> KLICKEN !
Erst sah es nach Ärger wegen Donum Vitae aus ---> KLICKEN !
Dann jedoch gab der Bischof seinen Widerstand auf ---> KLICKEN !
Interessiert wahrscheinlich keinen, aber der Vatikan sieht das etwas anders... ---> KLICKEN !

Kommentare:

  1. Ich werde nie vergessen, wie man dagegen katholische Lebensrechtler, die kleine Embryonenmodelle auf dem Katholikentag in Osnabrück verteilten, fast rausgeworfen hat.
    Dabei sind die Modelle wirklich harmlos, ganz im Gegensatz zur tatsächlichen Abtreibung.
    Aber so ist das bei manchen Katholikenfunktionären:
    Embryonenmodelle findet man schrecklich und abstoßend.
    Abstoßend finde ich solch ein Verhalten!!!

    http://jungefreiheit.de/debatte/2008/abstossende-aktionen/

    http://www.ja-zum-leben.de/de/seiten/bestellen/embryomodelle



    AntwortenLöschen
  2. Ordinariatsgeschädigter22. Januar 2014 um 20:02

    Nicht nur das:
    Wie der Geschäftsführer des Mannheimer Katholikentages,
    Dr. Stauch, uns belehrt, sind auch Flugblätter katholischer
    Ärzte "grenzwertig" und nicht willkommen, wenn sie sich
    gegen Homosexualität ausprechen.
    Siehe Video, etwa ab 3:35
    http://2012.rnf.de/video-portal/sendung/videos/show/mannheim-im-zeichen-des-katholikentages-rueckblick-und-bilanz.html

    AntwortenLöschen
  3. Wer übernimmt dann die Aufgabe, den neuen Kardinal Aguilar
    zu warnen?
    Er hat erklärt, Homosexualität sei ein heilbarer Defekt.
    Hoffentlich lässt er sich mit solchen Ansichten nicht auf dem
    deutschen Katholikentag blicken...

    AntwortenLöschen
  4. Was regt Ihr euch denn noch auf?? Völlig überflüssige Energievergeudung. Muss doch keiner hingehen. Ich gehe nicht hin. Der "Katholikentag" ist eine Veranstaltung des linksgrünen Zentralkommitee. Da ist doch klar, dass sowas bei rumkommt. Wer sich darüber aufregt, springt nur über die Stöckchen, die die Zentralkommitisten uns hinhalten - zu deren Freude.
    Mein Rat: statt aufregen k-tv gucken!

    AntwortenLöschen
  5. Was lernt man als konservativer Katholik? Auch der Vatikan lernt dazu ;-) 2007 ist nicht 2014!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================