Dienstag, 4. Februar 2014

Sie wollen beichten? - Geht bei uns nicht, denn der Beichtstuhl ist jetzt eine Abstellkammer...!

In einer Ansprache eines Kurses für Priester wies bereits Papst Benedikt deut-
lich darauf hin: Man solle "einen neuen pastoralen Mut" aufbringen und den Gläubigen das Sakrament der Versöhnung  auch tatsächlich "anbieten". Die Neuevan-
gelisierung beginne im Beichtstuhl.
Hier und heute will ich mich ganz kurz fassen: Allein schon der Zustand der in katholischen Kirchen vorhandenen Beicht-
stühle kann schon sehr viel über die Wert-
schätzung dieses Sakramentes aussagen. Im Internet fand ich vor einiger Zeit u.a. einen Artikel der Pius-Bruderschaft, der mich doch geschockt hat: Er zeigt den Zustand der Beichtstühle in einer Pfarrei aus dem Jahre 2011 (inzwischen vielleicht durch den "Wirbel" geändert?) 
Aus Leser-Reaktionen bin ich es gewohnt, dass nun der eine oder andere sich mehr über meine Informationsquelle aufregt als über die geschilderte Tatsache. Und das finde ich eigentlich schade.
Papst Franziskus über das Beichten
---> KLICKEN !

Papst fordert zur Beichte auf
---> KLICKEN !

<

Kommentare:

  1. Wie bei so vielem im Leben gibt es hier auch zwei Seiten:
    Wo sind denn die Priester, die wirklich erfahrene, weise
    Beichtväter sind?
    Außerdem gibt es auch heute immer noch Orte, wo kräftig
    gebeichtet wird. Ich nenne nur mal das so verpönte Medjugorje!

    AntwortenLöschen
  2. Sabine Otterbach4. Februar 2014 um 13:10

    Als ich das letzte Mal beichten war, so etwa vor drei Jahren,
    da dauerte es wohl etwas länger. Am Schluss sagt mir der
    Beichtvater doch tatsächlich, ich möge mich bitte zukünftig
    woanders hin orientieren. Er wäre sehr eingespannt und hätte
    nicht so viel Zeit dafür.
    Ich bin seitdem so sauer, dass ich nicht mehr beichten war.

    AntwortenLöschen
  3. So ärgerlich diese sakramentale Abstellkammer auch ist:
    Beichten kann man bekanntlich nicht nur im Beichstuhl.
    Also: Wo ein Beichtwille ist, da ist auch ein Weg...!

    AntwortenLöschen
  4. Jede Wette, dass diese Gräuel-Photos aus einer der Skandal-Diözesen Limburg, Freiburg, Mainz, Rottenburg oder München stammt. Von da also, wo längst der Fürst dieser Welt vermittels seiner unheiligen Trinität Linksgrüne, Frauenverbände und Freimaurer die Herrschaft innehat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es stammt aus einer Pfarrei in Regensburg.

      http://pius.info/archiv-news/933-bild-der-woche/6649-bild-der-woche-beichstuhl-oder-besenkammer

      Löschen
    2. Besten Dank! Also regensburg. Nun ja, das ist auch kaum katholischer. Erinnert sei, dass der langjährige dortige Bischof theologischer Schüler des "Kardinal" (Lehmann) ist, mit einer Promotion über einen protestantischen Theologen, dass erw eiters in seiner Dogmatik die Jungfrauengeburt leugnet und schliesslich die Piusbrüder erbittert bekämpft hat - was er auch in seinem heutigen Amt in Rom tut, anstatt seiner Pflicht nachzukommen und die wirklichen Häretiker in die Schranken zu weisen.

      Löschen
  5. Beichten kann man nicht nur im Beichtstuhl. Wo ein Wille ist,
    da ist auch ein Weg. Einfach den Priester mal ansprechen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja da haben sie ganz recht mann muß nicht nur im Beichtstul beichten.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================