Mittwoch, 21. Mai 2014

Ein Altbischof redet Klartext: Wo es bei der kirchlichen Verkündigung hapert

     Predigt zum 6. Sonntag der Osterzeit (25.5.): Donnerstag ca. 7 Uhr online!


Ich will erst weiter unten im Artikel verraten, um welchen Bischof es hier geht und stattdessen ganz bewusst seine Mahnung in den Mittelpunkt stellen: Besagter Bischof warnt,
"dass 
vielen kirchlichen Amtsträgern der Mut fehle, zentrale Glaubensaus-
sagen schriftgemäß weiterzugeben. Zahlreiche Pfarrer... seien der An-
sicht, dass die Botschaft, dass Gott den gekreuzigten Jesus Christus von den Toten auferweckt habe, moder-
nen Menschen nicht zugemutet werden könne. Das gelte insbeson-
dere für die Überzeugung, dass Christus für die Sünden aller Menschen gestorben sei und ihnen als der Auferstandene Vergebung von Schuld zuspreche."
Na, wer war's? Kardinal Marx? Nööö. - Kardinal Meisner? Nööö. -
Einer der anderen katholischen Diözesanbischöfe in Deutschland? Nööö. - Was natürlich nicht ausschließt, dass einer von denen auch sowas gesagt haben könnte.
Nein, die harte Beschreibung der traurigen Situation stammt vom evange-
lischen Altbischof Prof. Dr. Ulrich Wilckens, der sich weltweit als Neu-
testamentler einen Namen gemacht hat. Die Anpassung an den sogenann-
ten Zeitgeist ist also eine ganz besondere Art von Ökumene...

Lesen Sie den Artikel bei "idea.de" ---> KLICKEN !
Altbischof Prof. Dr. Ulrich Wilckens ---> KLICKEN !

Kommentare:

  1. Bitte nur ein seriöses Beispiel eines bekennenden Katholiken, der die Auferstehung oder die Kreuzigung zum Heil der Menschen leignet... bitte! Oder den Popanz einfach wieder löschen. ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bekennender Dunkelkatholik21. Mai 2014 um 21:17

      Sie bitten um ein seriöses Beispiel. Ich nenne Ihnen eines, und kein namenloses: den aktuellen "Papst". Ja, man kann dies angesichts der vielen Glaubenswahrheiten, die er leugnet wie keiner seiner Vorgänger, nur noch in Anführungszeichen setzen.

      Löschen
    2. hahahaha, der ist gut... wie verzweifelt seid ihr eigentlich.. welcome to the piusbruderschaft...

      Löschen
    3. Sehr geehrter Herr Heini,
      was für ein Schubladendenken! Man muss kein Piusbruder sein (ich bin es jedenfalls nicht), um den jetzigen "Papst" äußerst kritisch zu sehen. Schauen Sie sich mal ein wenig in der Blogoszöse um. Das werden sie ganz überwiegend papstkritische Blogs finden. Warum? Weil die Blogoszöse noch katholisch ist!

      Löschen
  2. Helmut Schneider21. Mai 2014 um 19:26

    Wie recht der Bischof doch hat!
    Ein prominenter katholischer Theologe preist in einem katholischen
    Verlag z.B. sein Buch an, in dem er den Opfertod Jesu leugnet.
    Mich würde mal interessieren (mit konkreten Namen), welche
    katholischen Priester wirklich mal in ihrer Gemeinde eine Veranstaltung
    über Auferstehung gemacht haben.
    Viele Priester meiden das Thema oder beschränken sich auf
    mehr oder weniger phrasenhafte Aussagen.

    AntwortenLöschen
  3. Wow, Herr Schneider! Sie beschämen mich, jetzt muss ich meine Stellungnahme vor so viel Beweislast revidieren... Das haut mich um!

    AntwortenLöschen
  4. Man möge sich doch mal das aktuelle Programm des Katholikentages
    anschauen. Dreimal dürfen Sie raten, ob solch ein für den Glauben
    existentielles Thema vorkommt?!
    Aber es gibt stattdessen "meditatives Bogenschießen für Frauen".
    Das ist doch auch was...!

    AntwortenLöschen
  5. Seelenklempner21. Mai 2014 um 20:26

    Wenn man auch nur ein bisschen guten Willen hat,
    findet man im Internet genügend Stellen, wo Pfarrer glauben und
    verkünden, dass es keine Auferstehung und auch keinen Gott gibt.
    Ein Beispiel:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/kirche-wenn-ein-pfarrer-nicht-an-gott-glaubt/1844668.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wieder kein Priester dabei... Ihr langweilt mich!

      Löschen
  6. Hier können die Mainstreammedien in die Schule gehen! So funktioniert manipulative Berichterstattung ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Na Sie sind mir ja vielleicht ein Heini...!!

    AntwortenLöschen
  8. Sehr geehrte Redaktion!
    Ich lese Ihren Blog schon lange, aber die dümmlichen Kommentare
    einiger rechthaberischer Erbsenzähler sind ein Ärgernis.
    Sicher auch im Namen anderer Leser bitte ich Sie herzlich,
    solchen Heinis kein Forum zu bieten!
    Dank!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Priester, der wohl an die Kreuzigung und Auferstehung, weniger aber an die Freiheit eines Christenmenschen glaubt... OK, das Beispiel akzeptiere ich :-)

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================