Sonntag, 25. Mai 2014

Es ist schön warm, da können die Damen sich in der Messe doch etwas freizügiger kleiden...

Wenn die warme Jahreszeit kommt, können manche Damen auch in der Kirche nicht wider-
stehen und zeigen deutlich mehr Haut.

Beim Petersdom in Rom kennen das
viele Touristen be-
reits: Am Eingang gibt's Kontrollen, auch bezüglich der Kleidung. Es wird angemessene, dezente Kleidung erwartet, die nicht zu freizügig ausfällt. Andernfalls läuft man Gefahr, abgewiesen zu werden. Findige Händler bieten in der Nähe übrigens eine Art Einmal-Kleidung zum Überziehen an. Der Vatikan hat vor einigen Jahren die Kleidervor-
schrift sogar verschärft, siehe ---> HIER !
In vielen Kirchen gehen die Verantwortlichen deutlich laxer damit um,
und manchmal ist das doch schon grenzwertig, was Spötter bisweilen mit "Fleischbeschau" kommentieren. Als besonders unpassend empfinde ich es aber, wenn sogar zum Dienst eingeteilte Laien (pardon: Laiinnen) ziemlich entblättert im Altarraum stehen. Wenn dann auch noch eine Kommunion-
helferin während des Agnus Dei ebenfalls die Hostie hält, ist zumindest meine Schmerzgrenze deutlich überschritten. Fotos und amerikanischer Text siehe ---> HIER !

Wenn ich das richtig verstanden habe, geschah jener Missbrauch in Bra-
silien. Doch das gibt's auch anderswo, beispielsweise in der Kathedrale in Joilet, Illinois/USA. Dort hatten spärlich bekleidete junge Damen zusätz-
lich auch noch einen liturgischen Tanz zu bieten. ---> HIER !