Donnerstag, 15. Mai 2014

Falls Sie für die Hl. Messe an Pfingsten ein Altar-Tänzchen einstudieren wollen...


    Direkt zu Predigt u. Tipps zum 5. Sonntag der Osterzeit ---> BITTE KLICKEN !
:
In diesem Blog gibt's des öfteren ganz handfeste, praktische Tipps.
Nicht alle davon werden Sie für sich und in Ihrem Wirkungsbereich auch umsetzen wollen. Bei den beiden heutigen tänzerischen Anregungen könn-
te das durchaus auch so sein.
Sakraler Tanz oder Kirchen-
tanz ist dabei m.E. nicht automatisch negativ zu be-
werten. Man muss auch nicht, wenn man davon angetan ist, jedes Mal den vor der Bundes-
lade tanzenden König David wieder ausgraben.
Neben grundsätzlichen Über-
legungen, ob es sein muss, die Heilige Messe mit (fast) allen denkbaren und möglichen Elementen voll-
zupacken, scheint mir die Kernfrage zu sein: Wozu dient der Tanz im jeweils ganz konkreten Fall? Ist er ein netter "Gag", um bei den Leuten Eindruck zu machen, oder führt er die Teilnehmer der Heiligen Messe tiefer ins Verständnis der Feier? Oder etwas platt ausgedrückt: Werde ich durch allerlei "Show-Einlagen" eher abgelenkt oder hilft es mir, im besten Sinne "fromm" die Eucharistie mitzufeiern ("Tut dies zu meinem Gedächt-
nis")?  Und schließlich schadet es auch nicht, wenn man überlegt, ob Ele-
mente, die in einem Gruppengottesdienst angebracht sein können, dies auch in der sonntäglichen Heiligen Messe der ganzen Gemeinde sind.

.

Aber vielleicht sehe ich das auch einfach nicht "locker" genug?