Dienstag, 27. Mai 2014

Jugendgefährdend? - Die Spitzenreiter unter den hässlichen modernen Volksaltären

Glaube lebt unter anderem auch von bewährten Tradi-
tionen. Es gibt wohl keine allgemein gül-
tige Definition da-
rüber, was eigentlich einen hässlichen Al-
tar ausmacht, aber es gibt auch in der Kir-
che so etwas wie das gesunde Volksemp-
finden. Wenn ich so manchen modernen Altar sehe, dann denke ich: Doch, über Geschmack kann und sollte man manchmal streiten. Vielleicht ist es eine besondere Art von Jugendgefähr-
dung, wenn man ihr Bewährtes vorenthält und dafür etwas Neumodisches aufzwingt. Wir "Alten" kennen wenigstens noch ästhetisch und liturgisch schöne Kirchenräume und Altäre, doch was ist mit der heutigen Jugend?
Am vergangenen Sonntag zeigte ich im 1. Teil schon zwei meiner Meinung nach besonders scheußliche Altäre. Erinnern Sie sich? ---> KLICKEN !
So, nachdem Sie sich und Ihre Augen schon etwas abgehärtet haben,
folgen weitere umwerfende Exponate zeitgenössischer Kirchengestalter.
Da wäre zum Eingewöhnen der heutige Platz Nr. 5: Ich weiß auch nicht, wie das passieren konnte. Wer hat daran rumgedreht? ---> KLICKEN !
Platz Nr. 4: Nein, hier bitte keine Grünabfälle kompostieren!
---> KLICKEN !
Heute darf mit auf das Siegertreppchen als 3. Platz dieser praktische kleine Ecktisch, ideal zwischen Couch und Sessel ---> KLICKEN !
Auf den Platz Nr. 2 gelangte bei mir in der heutigen Ausgabe dieses Modell der Transrapid-Teststrecke (aber die Figur an der Wand ist schön!) ---> KLICKEN !
So, nun halten Sie sich fest beim Sieger des heutigen Tages: Auf Platz Nr 1 setze ich diesen Rohentwurf einer IKEA-Minibar mit dem vorläufigen Produktnamen "Lillebror", der beim Betrachter in der unkonventionellen Kombination mit dem unverhältnismäßig schönen Hintergrund einen kompletten Saunagang ersetzen kann. Der Hocker rechts daneben erleich-
tert vermutlich die rückseitige Befüllung mit Spirituosen ---> KLICKEN !