Freitag, 30. Mai 2014

Neuer Erzbischof für Freiburg: Wer ist denn Stephan Burger?

Das wusste bereits Wilhelm Busch: "Stets findet Über-
raschung statt, dort wo man's nicht erwartet hat"
. Dementsprechend groß war das Erstaunen, als heute die Ent-
scheidung bekannt wurde: Stephan Burger wird neuer Erzbischof von Freiburg! - Den Artikel im Kölner "domradio" fand ich sehr hilfreich. ---> KLICKEN !
Darin wird schon deutlich, dass er sich vor allem als Seelsorger versteht. Deshalb hat er auch schon angekündigt, möglichst viel im Erzbistum in den Gemeinden vor Ort zu sein. In seiner bisherigen Aufgabe als Leiter des Kirchengerichtes in Freiburg konnte er mit Sicherheit einen guten Blick
in die Praxis tun und viele Facetten menschlicher Nöte kennenlernen.
Dass er auch als Pfarrer sehr geschätzt wurde, spricht ebenfalls für ihn. Interessant ist auch, dass sein Bruder Erzabt der Abtei Beuron ist.
Der Weg beider ins Priesteramt ist sicher auch ein Verdienst ihrer Eltern. ---> KLICKEN !
Freiburg ist sicher eine riesengroße Herausforderung, daher kann man dem "Neuen", der am 29. Juni im Freiburger Münster zum Bischof geweiht wird, nur von ganzem Herzen Gottes Segen wünschen.

Das Erstaunen über diese Personalentscheidung (Burger gilt eher als "konservativ", obwohl solche Schubladen selten taugen) des Domkapitels drückt ein gut informierter katholischer Blogger-Kollege übrigens so aus ---> KLICKEN !
Und wer mal ein schönes Foto sehen will, werfe einen Blick in "DIE ZEIT" ---> KLICKEN !

.
<


Kommentare:

  1. Ich habe schon völlig wundrote Augen vom Reiben seit Stunden. Das ist ein Wunder fast biblischen Ausmasses. Das einzige dezidiert Konservative, wirklich kernkatholische Mitglied des ansonsten matten und durchgehend protestantisierten Domkapitels wird von diesem gewählt. Was war denn da los? Offenbar hat der Vatikan in seiner nicht genug zu preisenden Schläue eine komplett veränderte Dreierliste nach Freiburg zurükckgeschickt, auf der neben Burger Hans Küng und Bischof Williamson standen, so dass den Domherren gar nichts blieb als - mit der geballten Faust in der tasche - den zu wählen, den Rom wollte und den sie eigentlich gar nicht wollten...

    Stephan Burger war in den letzten Jahren regelmässiger und hochgeschätzter Teilnehmer bei "Freude am Glauben". Er zelebriert auch, wie ich hröte, in Freiburg regelmäßig den Ritus aller Zeiten. Er ist "unser" Bischof. Wenn einer die Herkulesarbeit im Augiastall Freiburg bewältigt, dann er. Und er wird aufräumen, da kann man sicher sein, und dabei keine Gnade kennen! Ihr Domkapitulare und häretischen Pfarrinitiativler, zieht euch warm an und besorgt euch am besten schon mal eine neue Stelle in Rottenburg... :-)

    Laudetur Jesus Christus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man kann nur dankbar beten und staunen.
      Es geschehen vielleicht auch in Deutschland noch kleine Wunder.

      Löschen
    2. Wow, das hört sich ja exzellent an? Ebdlich wieder ein romtreuer Konservativer auf einer deutschen Kathedra? Es geschehen noch Zeichen und Wunder! Und das in einer der schlimmsten, glaubenslosesten Diözesen Deutschlands, die man von einer protestantischen Landes"kirche" kaum mehr unterscheiden konnte. Hoffentlich fegt Burger da mit eisernem Besen durch. Alle Domkapitulare und Ungehorsams-Priester des "Memorandums" rauswerfen!

      Löschen
    3. @Ultramontanus:
      Ja, das berechtigt wirklich zu den schönsten Hoffnungen. Wie man aus dem Umfeld des neuen Erzbischofs hört, hat Stephan Burger seine Liste von denen, die er "rauswirft" bzw. an die Front der normalen Pastoral schickt, bereits fertig. Fast das gesamte Domkapitel soll draufstehen. Freiburg wird wieder katholisch, Deo Gratias!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================