Montag, 19. Mai 2014

Schönheitscremes und Medikamente aus abgetriebenen Kindern hergestellt?

Abtreibung ist auch ein lukratives Geschäft. Bei allein in Deutschland etwa 8 Millionen im Mutterleib getöteten Kindern in den letzten 30 Jahren mussten diese auf grausame Weise sterben. Es gibt genügend Videos und Bilder, die das schockierend belegen. Eines von vielen Beispielen:
x
<
Doch auch mit dem herausgerissenen "Material" aus abgetriebenen Kindern lassen sich gute Geschäfte machen. In einigen Ländern gibt es dazu regelrechte "Verwertungsketten" für Kosmetika und Arzneistoffe. Auch einige bei uns verwendete Impfpräparate werden unter Nutzung
von Zellen abgetriebener Kinder hergestellt.
Ist sowas ethisch wirklich o.k.?

.
Buch "Geschäft Abtreibung" (pdf) ---> KLICKEN !
Geschäfte mit toten Kindern (pdf) ---> KLICKEN !
Ärzte: Arzneimittel und Abtreibung (pdf) ---> KLICKEN !
Artikel über diesen lautlosen Krieg ---> KLICKEN !
Päpstliche Akademie: Moralische Überlegungen (pdf) ---> KLICKEN !
 

1 Kommentar:

  1. Was verarbeitete Soylent in seinem beliebtesten Produkt Soylent Green, " Ab jetzt nur noch Dienstags Soylent Green" Menschen. In dem Fall die Alten die eh über sind.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================