Freitag, 30. Mai 2014

Wären Sie überhaupt sprachlich in der Lage, an einer Imbissbude eine Bestellung aufzugeben...?

Manchmal ärgern wir uns in Diskussionen oder Büchern darüber, dass da einige mit Fachausdrücken und Fremdwörtern regelrecht um sich werfen. Manches davon dient in der Tat der schnelleren, einfacheren, ein-
deutigeren Verständigung unter Fach-
leuten, und manches dient wohl eher dem eigenen Image.
Doch nicht nur die Theologie ist da berüchtigt; selbstverständlich gibt es auch anderswo diverse Fachsprachen. Wer mal z.B. als Ferienjobber auf dem Bau gearbeitet hat, kann ein Lied da-
von singen. Da genügen oft kurze Zurufe,  Ein-Wort-Sätze, und du blickst durch. Auch im Restaurant gibt es eine ganze Menge solcher Begriffe. Es ist für den Gast von Vorteil, wenn er etwa weiß, was "medium" bei ei-
nem Steak bedeutet.
Aber haben Sie schon mal darüber nachgedacht, welche Fachbegriffe und Redewendungen es an einer Imbissbude gibt? 

Nein? Das sollten Sie aber, denn wie der nachfolgende nicht übermäßig ernst gemeinte Sprachkurs zeigt, könnten Sie sonst bei Ihrer Bestellung
in erhebliche Schwierigkeiten geraten. Viel Spaß!

Hier gibt's den Text im Video in Schriftform ---> KLICKEN !
So, und nun zur der praktischen Lebenshilfe, wie ich sie in meinem Blog bekanntlich immer wieder anbiete:
.

<
      Den Direktlink zu diesem YouTube-Video gibt's ---> HIER !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================