Dienstag, 3. Juni 2014

Bischof Voderholzer beim Katholikentag: Abtreibung ist ein "Massaker im Mutterleib"

Erst war der vor Ort zuständige Bischof Rudolf Voderholzer von Regensburg strikt gegen die Teilnahme des umstrittenen Vereins "Donum Vitae" beim Katholikentag. Dann gab es einige lange Gespräche, und er änderte seine Meinung: Nun hieß es, der Bischof "dulde" die Teilnahme der "katholischen" Organisation, die auch die berüchtigten Beratungs-
scheine ausstellt. "Auch wenn Sie sich für einen Abbruch der Schwan-
gerschaft entscheiden, können Sie die Begleitung unserer Beraterinnen und Berater in Anspruch nehmen"
, heißt es dazu auf deren Internetseite ---> KLICKEN !
Dass Rom diese vom ZdK unterstützte Organisation unmissverständlich
als nicht katholisch eingestuft hat und dementsprechend in vielen Bistü-
mern gilt, dass deren Mitarbeiter keine leitenden Aufgaben in der Kirche (z.B. in Diözesanräten) übernehmen dürfen, ist immerhin bemerkenswert. Der Verein darf offiziell auch nicht von kirchlichen Einrichtungen unter-
stützt werden.
Auf dem Katholikentag wurde denn auch lebhaft über das Thema Lebens-
recht und Schwangerenberatung diskutiert; immerhin ein gutes Zeichen. 600 Besucher soll eine Podiumsdiskussion dazu am Freitag gehabt haben, Bischof Voderholzer wurde dabei angeblich nicht gesichtet. Aber seine Aussage vom "Massaker im Mutterleib" ist unüberhörbar und wurde dem-
entsprechend auch in den Medien zitiert ---> KLICKEN !
Es ist richtig, miteinander im Gespräch zu bleiben. Man sollte meiner Meinung nach aber dabei nicht versuchen, den katholischen Standpunkt wegzudiskutieren...

.

Kommentare:

  1. Die Aussage von Bichof Voderholzer zeigt, dass er nicht nur - das ist ja bekannt - ein herausragender Theologe ist, sondern auch - das war bisher noch nicht so bekannt - ein begnadeter, einfühlsamer Seelsorger, besonders an Frauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ordinariatsgeschädigter3. Juni 2014 um 13:55

      Bischof Voderholzer, der Frauenversteher?
      Für mich wäre die Frage viel interessanter, warum er in seiner Position "Donum Vitae" gegenüber umgefallen ist.

      Löschen
    2. Ja: "Massaker im Mutterleib" - frauenversteherischer kann eine seelsorgliche Aussage kaum ausfallen.

      Löschen
  2. Geschmackloser Vergleich eines Bischofs, der offenbar viel Applaus braucht...von welcher Seite auch immer. Leider schon wieder daneben geholzt!

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass Bischof Voderholzer
    schon klar ist, was er mit der Zulassung von Donum Vitae angerichtet hat.
    Ob ihn sein schlechtes Gewissen plagte, als er jetzt etwas sagte,
    was die Lebensrechtler vielleicht etwas versöhnlicher stimmen sollte...?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben das ist der Punkt: Weil "Lebensrechtler" durch Aussagen wie "Massaker im Mutterleib" versöhnlich gestimmt werden, bleiben so viele, die in der Sache ihnen eigentlich sehr nah stehen, zum "Lebensrechtler"-Milieu auf Distanz.

      Löschen
  4. Voderholzer ist sowas von cool. Bitte noch mehr solcher"kernkatholische" Sprüche raushauen!! :-)

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================