Donnerstag, 16. Oktober 2014

"Die Neger" hat er nicht gesagt -- Kardinal Kasper und die afrikanische Einmischung...

        Predigt u. Linktipps zum 29. Sonntag A: Heute ca. 10.30 Uhr online!
.
Kardinal Kasper
hat mal wieder ein Interview gegeben. Klar, dass man ihn auch darauf an-
sprach, dass es auf der Synode nicht ganz so läuft, wie er sich das vorgestellt hatte.
Die warnenden Stimmen, die sich kritisch über den Zwischenbericht geäußert haben, sind unüberhörbar. Auch die afrikanischen Bischöfe schießen quer, besonders beim Thema Homosexualität. Das hat ihn mächtig geärgert, und so verwahrt er sich energisch gegen deren Belehrungsversuche für westliche Theologen:

" But they should not tell us too much what we have to do."
---> KLICKEN !
Das wiederum  ist u.a. auch dem Blogger-Kollegen von "CETERA TOLLE" böse aufgestoßen. Er schreibt deshalb auch über den "Umgang mit den Wilden aus Afrika": "Was ist also die Botschaft dieser Passage? Das Fest-
halten daran, dass Homosexualität eine Sünde ist, ist ein afrikanisches, muslimisches und asiatisches Problem, aber besonders die Afrikaner sollen es erst einmal unter sich hinbekommen, den hohen westlichen Standard zu erreichen. Mit denen kann man sowieso nicht reden und, wenn wir hier im Westen an der homosexuellen Emanzipation arbeiten, sollen sie gefälligst den Mund halten!..." ---> KLICKEN !


  Kritik an Papst Franziskus verstummt nicht
Inzwischen hat übrigens auch der bloggende ZDF-Vatikanexperte Jürgen Erbacher auf seine unaufgeregte Art eingeräumt, dass es auch bei den Journalisten viel Verwunderung und Kritik am Synoden-Stil des Papstes gibt, so etwa über das von ihm bestimmte Redaktionsteam des Zwischen-
berichtes: "
Zudem werden die sechs Personen zum größten Teil als enge Vertraute von Papst Franziskus gesehen und damit als Vertreter einer bestimmten Richtung. Nun wird der für das Briefing der deutschsprachigen Journalisten zuständige Jesuit Bernd Hagenkord nicht müde zu betonen, dass es keine Parteienbildung gebe in der Synode. Trotzdem hat der Ein-
griff von Franziskus ein “Geschmäckle” oder umgekehrt formuliert, ist es, wie ja schon geschrieben, ein inhaltlicher Eingriff..." ---> KLICKEN

.
Nachtrag am 16.10 um 17.20 Uhr:  Wie man bei "kath.net" seit kurzem lesen kann, ist das Interview mit Kardinal Kasper (oder war es
etwa eine Fälschung?) nicht mehr bei "ZENIT" vorhanden, deswegen
geht der Link oben im Artikel jetzt auch ins Leere.
Kardinal Kasper hat das dementiert und erklärt, er habe ZENIT kein solches Interview gegeben. 

Eine merkwürdige Angelegenheit. Vielleicht erfahren wir bald mehr darüber? ---> KLICKEN !