Montag, 20. Oktober 2014

Terror-Islamisten verkünden: Wir werden Rom erobern, Kreuze zerbrechen, Christen jagen...

Über innerkirchlichen Richtungsstreitig-
keiten sollte man besser nicht vergessen, was so um uns herum alles passiert, sonst könnte es ein böses Erwachen geben. Nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte man z.B. die Propaganda der ISIS-Terroristen. Panik ist aber nicht angebracht, sondern Wachsamkeit und kluges (staatliches) Handeln.
Über die Ziele in Europa lässt ISIS uns nicht im Unklaren: In ihrem Magazin "DABIQ" kann man nachlesen, was auch ihre Sprecher erklären. Neben der Aufforderung an ihre Helfer, durch Anschläge in europäischen Städten für Angst und Schrecken zu sorgen, werden auch gezielt die Christen auf's Korn genommen.
Aktuell greift die evangelische Nachrichtenagentur "IDEA" unter Bezug auf ausländische Medien das Thema auf und zitiert aus dem von ISIS herausgegebenen Magazin. Demnach ist angestrebt, die Christen anzu-
greifen, wo man nur kann, insbesondere aber aus symbolischen Gründen
in Rom. Man werde die Christen jagen, die Frauen versklaven usw.
Alle Muslime in Europa sind aufgerufen, dabei mitzuhelfen und Christen
zu töten. Die ISIS-Flagge werde eines Tages auch auf dem Vatikan wehen; wenn es der jetzigen Kämpfer-Generation nicht gelinge, dann eben den Söhnen oder Enkeln.
Artikel bei "idea" ---> KLICKEN !

Eine ausländische Quelle ---> KLICKEN !
Anschläge in Europa angekündigt ---> KLICKEN !
Artikel "Die Schülerzeitung des Terrors" ---> KLICKEN !

Kommentare:

  1. Diese Panikmache und Islamhetze ist völlig unangebracht.
    Die hier lebenden Muslime sind fast alle friedliche Mitbürger wie wir auch.
    Mit Artikeln wie diesem schüren Sie auf unverantwortliche Weise
    den Ausländerhass!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, die Tradis sind hochsensible Gutmenschen, wenn ein nicht linientreuer Kardinal afrikanische Bischöfe kritisiert. Da wird ganz flott die Rassismuskeule geschwungen. In allen anderen Kontexten, wo evt. Rassismus im Spiel ist, sind sie alles andere als zartbesaitet. Man denke nur an ihr Gegeifer gegen den Papst, als der die afrikanischen "Wirtschaftsflüchtlinge" und "Scheinasylanten" auf Lampedusa besuchte.

      Löschen
    2. Genau! Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun.

      Löschen
    3. Genau! Und der Katholizismus hat nichts mit dem Katholizismus zu tun.
      Seine Exzellenz Bischof Williamson zeigt es uns.

      Löschen
    4. So viel ich weiß, neigt Williamson nicht dazu, seine Katholiken dazu anzuhalten, sich in der Mitte von "Ungeläubigen" in die Luft zu sprengen oder Abweichlern den Kopf abzuschneiden.
      ---
      Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, daß er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.

      Löschen
    5. So viel ich weiß, neigt Williamson dazu, die Shoa an 6 Millionen Juden zu leugnen und sich eins ums andere Mal in antisemitischster Weise über die Juden zu äußern.
      Aber klar, er stellt ja kein Jota der unwandelbare Lehre in Frage, also ist er voll katholisch. Manche Tradis nennen ihn ja den "Heldenbischof".

      Löschen
    6. Es liegt mir fern, Williamson in Schutz zu nehmen, aber ich erlaube mir, Sie darauf hinzuweisen, daß es schon ein Unterschied ist, ob jemand den Holocaust leugnet oder ob er einen begeht.

      Löschen
  2. Volle Zustimmung, Michael!

    Hier mal ein bisschen Lektüre für mehr Durchblick!

    http://the-wrong-enemy.blogspot.de/2014/10/was-isis-so-erfolgreich-macht.html

    AntwortenLöschen
  3. Manche Kommentatoren und manche Blogger lieben es,
    aus einer Mücke einen Elefanten zu machen.
    Die bei uns lebenden Muslime sind so friedlich oder unfriedlich wie wir.
    ISIS ist doch ein ganz anderes Thema.
    Wenn ich mich aus dem Geschichtsunterricht richtig erinnere,
    gab es auch jede Menge Gewalt, die von Christen verübt wurde!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn zwei das Gleiche tun, dann ist es nicht das Gleiche. Alte Volksweisheit.
      Gewalt durch Christen war immer Notwehr, und im Zeichen des Kreuzes. Also berechtigt. Das war und ist etwas völlig anderes.

      Löschen
  4. 732, 1529, 1571, 1683:
    Seit 1529 beten wir den Angelus. Seit 1571 ist der Oktober der Rosenkranzmonat, seit 1683 betet München den Frauendreißiger.

    AntwortenLöschen
  5. Klar, total friedliche Menschen ! Meiner Kollegin wurde von einem siebenjährigen Jungen gesagt: ich töte dich. Das war am Montag. Die Eltern sind zufällig keine Christen und der Vater trägt seit 4 Wochen einen schönen langen Vollbart. Super. Und das in einer Arztpraxis und alle haben es gehört.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben. Und deshalb sind lange Vollbartträger unfriedliche Menschen. Man sollte sich deshalb auch vor Bischof Dr. Hanke und Weihbischof Laun hüten.

      Löschen
  6. Für alle Islamverharmloser, die sich hier rumtreiben, habe ich hier noch einen aktuellen Link.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Für alle Verharmloser des Katholizismus, die sich hier herumtreiben", wäre es ein leichtes, hier einen Link zu Horrovideos aus Nordirland (IRA) oder Ruanda 1994 reinzustellen. Sie sind nicht ganz so leicht auffindbar wie die IS-Videos, aber es gibt sie. Aber dieses "Niveau" ist unterirdisch.

      Erinnert sei einfach nur an die nackte Tatsache, daß die in ihrer großen Mehrheit katholischen(!) Hutu vorn 20 Jahren innerhalb von zwei Monaten fast eine Million Tutsi abgeschlachtet haben.

      Was soll also das alberne "Wer Muslim ist, ist ein Gewalttäter"???

      Löschen
    2. Tja, mein verrückter Freund. Wenn ein Katholik ein Verbrechen begeht, begeht er es gegen die Lehre der Kirche. Ein Mohammedaner kann sich dagegen vielfach auf das Beispiel dieses Herrn Mohammed aus Mekka berufen, der von den Mohammedanern als idealer Mensch verehrt wird. (Insbesondere beim Thema Steinigungen ist dieser Verbrecher mit klarem Beispiel vorangegangen.)

      Löschen
    3. Dassmandasnocherlebendarf!22. Oktober 2014 um 12:44

      Wow, Tradi bezeichnet Enthauptungen durch die "Kreuzritter" während der Kreuzzüge als Verbrechen gegen die Lehre der Kirche. Dass man das noch erleben darf!

      Löschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.