Freitag, 30. Januar 2015

Ab 16. Februar im Vatikan: Papst Franziskus nebenbei auch als Friseur tätig?

Waschen, föhnen, legen...
Für den Schweizer "Blick" steht es schon fest:
"Papst ist jetzt auch Friseur!"
- Die Schlagzeile
ist dann aber auch alles, was mit dem Papst zu tun hat. Wahrer Hintergrund: Am 16. Februar eröffnet der Vatikan nicht nur, wie schon länger angekündigt, drei Duschen für Obdachlose, sondern nach aktueller eige-
ner Ankündigung auch einen kleinen Friseursalon am Petersplatz.
Dort können Obdachlose sich montags melden, um die Haare kostenlos geschnitten zu bekommen. Die Einrichtung wurde gespendet, heißt es,
und freiwillige Fachkräfte werden dort am freien Tag der Friseure Hand und Schere anlegen, um "den Menschen ihre Würde zurückzugeben",
wie der Almostenmeister des Vatikans erklärte. ---> KLICKEN !
Das ist eine gute Idee, finde ich. Weiter ausbaufähig ist sie auch. Aus ei-
nem längeren Gespräch mit einem Obdachlosen weiß ich, dass nicht nur bei der Körperhygiene Möglichkeiten diskreter Hilfe gerne angenommen werden.
Es ist ein weites Feld, denn was nutzt einem z.B. das Duschen, wenn man anschließend verschmutzte und nicht ganz geruchsfreie Klamotten wieder anziehen muss?   Auch die mangelnde gesundheitliche Versorgung ein-
schließlich der fehlenden Zahnbehandlung macht den Betroffenen oft große Sorgen. Eine warme Mahlzeit am Tag würde ebenfalls vielen helfen.
Mit anderen Worten: Es ist noch viel zu tun. Nicht nur Asylbewerber lei-
den Not. Die Obdachlosen wären glücklich, wenn die Kirche sich hier noch mehr engagieren könnte...

Kommentare:

  1. Es würde sich doch schon mal anbieten, dass Papst Franziskus den
    Obdachlosen Kopf und Füsse wäscht...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Kaffeetante:
      Papst Franziskus ist das auf jeden Fall zuzutrauen. Aber man stelle sich die Schnappatmung vor, die dann bei den üblichen Verdächtigen wieder einsetzt, von wegen "skandalöser Beschmutzung der überirdischen Würde des Papstamtes" und wie das Gekeife dann immer so tönt...

      Löschen
  2. Das alles hat natürlich gar nichts mit dem Islam zu tun...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================