Sonntag, 12. April 2015

25 Prozent mehr: Priesterboom in den USA? - Diese Zahl sagt leider nicht alles...

Gestern und heute konnte man es an einigen Stellen im Netz finden: die Zahl der Priester-
weihen
in den USA ist rasant angestiegen; die amerikanische Bischofskonferenz rechnet die-
ses Jahr mit einem Zuwachs von 25 Prozent. Selbstverständlich ist das
eine sehr erfreuliche Nachricht (man wünschte sich das auch bei uns in Deutschland), doch man sollte auch immer fragen: 25 % von was? - Im Vorjahr waren es ge-
rade mal 477 Männer, die das Weihesakrament empfingen. Untersuchungen bestätigen: 84 % der Kandidaten kommen aus einem gut katholischen Elternhaus, was nicht wirklich überrascht. Artikel bei "kath.ch" ---> HIER !
Die eigentliche gute Nachricht wäre allerdings, wenn dieser Trend in den nächsten Jahren anhalten würde. Außerdem sollte man gegenrechnen,
wie viele Priester (aus Alters- und anderen Gründen) ausgeschieden sind. Die weltweite Statistik zeigt da für Europa und für die USA (im Gegensatz etwa zu Afrika) immer noch einen Abwärtstrend, siehe ---> HIER !
Nachdenkliches zum Priesterboom in den USA formulierte (bereits 2013!) auch die Seite "explizit.net" ---> HIER !
Interessanterweise meldete "Radio Vatikan" vor gerade mal drei Wo-
chen einen anderen Trend aus den USA, der sich langfristig ungünstig auf die Priesterzahlen auswirken dürfte: Während es 1970 in den USA noch 420.000 kirchliche Hochzeiten gab, ist deren Zahl im Jahr 2014 auf nur 154.000 gesunken. In der diesbezüglichen Untersuchung der amerikani-
schen Jesuiten heißt es, "die Kirche in den USA sei unter jungen Katholiken nicht mehr so wichtig" , so "Radio Vatikan" ---> HIER !
Die langfristigen Folgen davon kann sich jeder selbst ausrechnen. Wir ha-
ben wohl noch zu wenige Schwalben, damit daraus ein Kirchensommer gemacht werden kann...