Mittwoch, 29. April 2015

Wenn der Vatikan jetzt in Duisburg vor einem Gericht verliert, kann es nur um Geld gehen...

Der Vatikan hat soeben einen Prozess verloren. So berichtet es jedenfalls der Sender "Radio Duisburg". Angehörige einer Verstorbenen hatten den Heiligen Stuhl auf Zahlung von 500 Euro für Grabpflege verklagt und haben jetzt offenbar Recht bekom-
men. ---> HIER !

Das Ganze hat eine lange, für die Kirche nicht unbedingt sehr rühmliche Vorgeschichte. Anfang Januar 2015 schrieb ich schon einen längeren Artikel darüber: Die fromme Katholikin hatte verschiedenen kirchlichen Einrichtungen, insbesondere auch dem Heiligen Stuhl in Rom, testamen-
tarisch insgesamt 480.000 Euro vermacht.
Daraus ergab sich per Bedingung aber auch die Verpflichtung der Kirche, sich um die Grabpflege zu kümmern. Das Geld nahm man zwar, aber das mit der Grabpflege scheint nicht geklappt zu haben. So schritt einer der beim Erbe nicht bedachten Verwandten notgedrungen zur Tat und sorgte mit vorgelegten 453 Euro für ein würdiges Aussehen der Grabstätte.
Trotz Mahnschreiben an die Kirche blieb er aber auf den Kosten sitzen und beschritt daher den Gerichtsweg. Nun hat er also endlich sein Geld, und der Vatikan muss auch noch die Gerichtskosten zahlen.
Na, da ist aber ärgerlicherweise mächtig was schiefgelaufen in unserer katholischen Kirche...!
Mein früherer Artikel ---> HIER !

Pressebericht von "rp online" ---> HIER !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================