Freitag, 15. Mai 2015

Also, entweder wird Medjugorje vom Vatikan anerkannt oder abgelehnt, und zwar bald oder auch später...

Das musste ja so kommen:
Die Reise von Papst Franziskus nach Sarajewo (6. Juni) rückt näher, und da Medjugorje ge-
wissermaßen nur einen Katzen-
sprung weit entfernt ist, bietet sich wieder eine prächtige Ge-
legenheit für die journalistische Gerüchteküche.
Wird er vielleicht gar Medju-
gorje
besuchen? - So wurde vor Monaten spekuliert. Klare, leicht genervte Antwort von Vatikan-Sprecher Lombardi: "Der Papst hat gesagt, dass er nach Sarajewo reisen wird, nicht, dass er nach Medjugorje reisen wird." - Das war für vatikanische Verhältnisse schon eine Ansage in Großbuch-
staben...
Aber er könnte doch am 6. Juni während des Besuches eines Erklärung
zu den Erscheinungen abgeben?! -- Pater Lombardi zu Pressevertretern: "Ich habe keine Ahnung, ob und wann es eine Erklärung zu Medjugorje geben wird."
Man spürt an der Art der Formulierung schon: Das Thema scheint eher lästig zu sein. Erheblich vermintes Gelände gewissermaßen. Darauf deutet ja auch hin, wie auffallend schleppend man im Vatikan mit der Fra-
ge einer irgendwann fälligen Entscheidung über Medjugorje umgeht.
Immer wieder gibt es öffentliche Spekulationen in diese und in jene Rich-
tung; man möge sich anhand meiner früheren Artikel ausführlicher infor-
mieren. ---> HIER und HIER und HIER und HIER !
Es ist schon mehr als ungewöhnlich: Der Abschlussbericht der Internatio-
nalen Theologenkommission liegt schon über ein Jahr auf dem Schreib-
tisch von Papst Franziskus. Da mag man bei Bedarf darüber spekulieren, was das zu bedeuten hat.