Samstag, 30. Mai 2015

Ätsch, ätsch! - Dem Papst fällt gerade ein, dass er doch eine andere Tageszeitung liest...

Wie es jetzt doch etwas überraschend heißt, hat der Wirbel um die aus katholischer Sicht eher "falsche" Tageszeitung, die Papst Fran-
ziskus als einzige regelmäßig liest, weitere Kreise gezogen. Zur Erinnerung an den Auf-
reger mein Artikel vom Dienstag --> HIER !
Fast unglaublich, aber wohl wahr, wenn das jetzt nicht wieder eine Presse-Ente ist:
Wie Marco Tosatti in "La Stampa" schreibt, habe die katholische Nachrichtenagentur "ZENIT" aus dem Gästehaus Casa Santa Marta "eine kuriose Meldung" bekommen: Als der Papst von dem Wirbel erfuhr, soll er rasch erklärt haben, das stimme doch nicht, er lese vielmehr den "Messaggero" - die Angabe der falschen Tageszeitung in jenem Interview sei ein "Lapsus" gewesen. 

Schon seltsam!  -  Schaut er denn (immer noch) nicht auf den ihm vor Abdruck zugeschickten Text eines Interviews?   Oder wurde die Vorab-Information an ihn unterlassen, sodass der Fehler nicht bemerkt wurde?
Vielleicht sollte mal jemand den Postboten beobachten, der die Briefe und Zeitungen ins Gästehaus bringt, was für eine Zeitung der Papst denn nun wirklich liest...?!
"La Stampa" über den Zeitungs-Lapsus... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Wie hieß es doch gestern so schön?
    Der Vatikan will seine Medienarbeit grundlegend reformieren.
    Wie man sieht: Nötig ist's...!
    Völlig unbegreiflich, wie solche Dinge passieren können.
    Kann denn da wirklich niemand mal drauf gucken, wenn der Papst
    ein Interview gegeben hat, ob auch alles korrekt ist?
    So wird der Vatikan zur Lachnummer !!!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, bei uns in Deutschland ist es selbstverständlich und wird
    auch so erwartet: Der Interviewte erhält vor der Veröffentlichung
    den Text von der Redaktion zugemailt. Erst nach dessen "O.K."
    geht das dann in Druck oder auf Sendung.
    Dieser schöne und zweckmäßige Brauch ist international allerdings
    nicht weit verbreitet. Was man gesagt hat, wird auf Band aufge-
    zeichnet, und das war's.
    Das weiß aber auch der Papst. Und er sollte dementsprechend
    genau formulieren !!!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================