Samstag, 23. Mai 2015

Ausgerechnet bei Bischof Stefan Oster: "Spaltungstendenzen" im Bistum Passau?

Wie schön, dieser Termin! - Ausgerechnet am morgigen Pfingst-
sonntag
ist es genau ein Jahr her,
seit Bischof Stefan Oster in Passau die Bischofsweihe empfing.
Seitdem ist er selbst auch vielfach zum Gesprächsthema geworden, unter an-
derem auch durch seine "frische" Art, sich zu religiösen Themen zu äußern.
Manchmal ist er auch bei einigen an-
geeckt, wie z.B. mit seiner Kritik an "kath.net".
Obwohl er klar konservative Position bezieht und sich auch nicht vor den "heißen" Themen wie etwa Zölibat oder Ablehnung des Kommunion-
empfangs für wiederverheiratet Geschiedene drückt, geht er sogar "Tradis" (auch bei uns Bloggern) manchmal zu weit. Man fand es in dieser Ecke z.B. überhaupt nicht gut, dass der Bischof mittels "Youtube" Einblick in seine Bischofswohnung gewährte - und das auch noch einschließlich Dusche und Toilette, o weh...!
Gerade jetzt, wo er auf sein erstes Jahr als Passauer Bischof zurückblicken kann, sickert in einigen Medien durch, dass auch in Passau nicht alles Gold ist, was glänzt.  Heute findet man bei der "Passauer Neuen Presse" ei-
nen Artikel mit der Überschrift "Bischof Stefan Oster warnt vor Spal-
tungstendenzen"
.
Es grummele in Teilen seines Bistums, will die Zeitung erfahren haben. Man sei "in einzelnen Pfarreien" mittlerweile regelrecht enttäuscht über den konservativen Bischof und wolle vom Ordinariat nichts mehr wissen. ---> HIER !
Im Gespräch mit der Zeitung redet der Bischof Klartext: Man solle sich doch nichts vormachen: Selbst wenn alle üblichen Forderungen erfüllt würden, wäre die Kirche immer noch nicht voll.
Mir scheint, da wird auch etwas in den Krümeln gesucht, denn es ist doch nichts Neues, dass in jedem Bistum eine Reihe von Leuten zu finden  sind, denen der Kurs des jeweiligen Bischofs nicht gefällt.
Ein offizieller Rückblick auf das erste Jahr (mit einem Datums-Versprecher gleich am Anfang). Den Ton des Videos sollte man lauter stellen:

>                           Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. Ist doch ganz logisch: Auch im Bistum Passau gibt es Gläubige,
    denen der burschikose und konservative Auftritt des Bischofs ganz
    und gar nicht passt.
    In den ersten Monaten kam das nur noch nicht so an die Oberfläche,
    weil man erst mal abwarten wollte, was er so alles macht und auch,
    was andere über ihn denken.
    Inzwischen sieht das schon deutlich anders aus!

    AntwortenLöschen
  2. Man täusche sich nicht!
    Bischof Oster, der sich selbst auch schon mal
    als "Rampensau" bezeichnet hat,
    ist mit seiner z.T. doch ungestümen Art
    keineswegs überall beliebt.
    Die Tradi-Blogger haben ihn allerdings als
    Heilsbringer auserkoren und singen Lobeshymnen
    auf ihn, sooft es nur geht.

    AntwortenLöschen
  3. Es findet sich bekanntlich zur Not ein Zitat für alles.
    So ist es auch mit der "Rampensau". Bischof Oster hat das
    nämlich durchaus selbstkritisch gesagt.
    Selbstkritik ist gar nicht schlecht, auch für Leser und
    Kommentarschreiber.
    Wer Bischof Oster persönlich erlebt hat, wird bestätigen,
    dass der Mann ein glaubwürdiger Christ und Bischof ist.
    Die Passauer können sich glücklich schätzen!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================