Samstag, 16. Mai 2015

Die irgendwie etwas verspätete Beinahe-Sensation: Bischöfe schreiben Bischof Oster...

Ich bin jetzt mal etwas ironisch. Zum Streitpunkt ZdK habe ich schon genügend geschrieben und verlinkt; ich kann es also kurz machen: Heute hat der Passauer Bischof Stefan Oster auf seiner "Facebook"-Seite einen kurzen Solidaritätsbrief von fünf Bischofskollegen veröffentlicht.
Heute, nachdem sich Kardinal Marx schon gestern in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz offiziell quasi als Sprachrohr aller geäußert hat und dem ZdK eine Rüge erteilt hat, folgt ihr Brief mit ausdrücklichem Dank für die bereits vor fünf Tagen ver-
öffentlichten Ausführungen von Bischof Oster, denen sie sich "voll und ganz" anschließen, wie sie betonen. ---> HIER !

Wirklich schön und anerkennenswert, dass sie sich dazu endlich äußern, denke ich mir. Vielleicht sehe ich das falsch, aber mein Jubel darüber ist nicht ganz ungetrübt.
Zum einen kommt es bei mir so rüber, als habe man bei den Bischofskolle-
gen sicherheitshalber erst mal abgewartet, was denn der große Vorsitzende aus München dazu sagt, bevor man sich selbst aus der Deckung wagt.

Zum anderen frage ich mich angesichts der vielleicht auch etwas unge-
wöhnlichen heutigen Veröffentlichung auf "Facebook", wie denn wohl die Stimmungs- und Meinungslage bei den immerhin 66 deutschen Bischö-
fen und Weihbischöfen insgesamt sein mag. Man ist ja überaus sparsam mit irgendwelchen Andeutungen, geschweige denn mit klaren Meinungs-
bekundungen.

Also, jetzt wissen wir definitiv, dass einige Bischöfe hinter Bischof Oster stehen. Nun gut...

Kommentare:

  1. Heiliger Bimbam16. Mai 2015 um 17:59

    Gemach, gemach, der Herr Blogger!
    So schnell schießen die deutschen Bischöfe nicht.
    Offenbar kennen Sie sich bei dieser Spezies überhaupt nicht aus.
    Zuerst einmal will alles reiflich überlegt sein, sehr reiflich.
    Dann war vielleicht gerade die Sekretärin unpässlich,
    oder kein Papier im Faxgerät,
    oder man hat denjenigen nicht erreicht, dessen Meinung man
    noch vorher braucht,
    oder aber man hat schlicht gedacht:
    Wenn der große Marx nichts sagt, dann halte ich auch den Mund.
    Das hat sich schon häufig bewährt. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ordinariatsgeschädigter16. Mai 2015 um 18:26

    Da muss ich die Bischöfe doch mal in Schutz nehmen:
    Es will in der Tat reiflich überlegt sein, ob man in der jetzigen
    ohnehin aufgeheizten Atmosphäre noch eins draufsetzt.
    So merkwürdig das klingt: Manchmal ist Schweigen besser,
    als der bundesweiten Öffentlichkeit wieder einmal vorzuführen,
    wie zerstritten die Bischöfe untereinander sind.
    Wenn nur 5 von 65 (Bischof Oster muss man ja von den 66
    abziehen) jetzt ihre Solidarität mit ihm erklären, dann kann das
    also schlicht und einfach auch den simplen Grund haben, dass
    sie in ihrem Bistum die Gräben nicht noch tiefer reißen wollen.

    AntwortenLöschen
  3. Die Forderung des ZdK hat die Stimmung zur Unzeit angeheizt.
    Gerade in den letzten Wochen vor der Synode ist eigentlich
    allen Strategen daran gelegen, in Ruhe und möglichst unspektakulär
    ihre Truppen zu sammeln.
    Ich schätze mal, auch für Kardinal Marx kam der Wirbel sehr
    ungelegen, muss er sich in Rom doch jetzt wieder kritische
    Fragen zur Situation in Deutschland gefallen lassen.

    AntwortenLöschen
  4. Wie soll man eigentlich den geistlichen Zustand einer Kirche
    beschreiben, deren wichtigstes Thema offensichtlich eine
    Segenshandlung für Schwule ist ???
    Abgesehen davon finde ich es unerhört, dass man jetzt
    vergisst, woher die Delegierten stammen, die den einstimmigen
    Beschluss des ZdK gefasst haben: nämlich aus den Diözesen
    auch derjenigen Bischöfe, die jetzt vollmundig Solidarität ver-
    künden. Vielleicht sollten die Briefschreiber erst mal vor
    der eigenen Türe kehren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kritik an den Bischöfen verstehe ich nicht. Die Mitglieder des ZdK werden ja nicht handverlesen von den Bischöfen zusammengestellt. So hierarchisch geht's selbst in der kath. Kirche nicht (mehr) zu, und das ist auch gut so.

      Löschen
  5. Ich kann Ihre Kritik an den fünf Bischöfen nicht nachvollziehen. Dürfen sich Diözesanbischöfe nicht mehr äußern, wenn Marx das schon getan hat? Zumal Marx ja keineswegs Bischof Oster mit seinem klaren Bekenntnis beigesprungen ist, sondern noch auf "theologische Klärungen" setzt. Ich finde es gut, dass zumindest fünf Bischöfe sich ausdrücklich hinter ihren Mitbruder stellen. Das andere das nicht für nötig finden, wertet diese Aktion jedenfalls nicht ab.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================