Freitag, 29. Mai 2015

"Geheimtreffen" in Rom: Offenbar wurde den angereisten Journalisten alles bezahlt...!

Das seltsam geheimgehaltene Treffen ganz bestimmter Bischöfe am Pfingstmontag
in Rom (siehe meinen Artikel darüber ---> HIER !) zieht trotz der nachträglichen Be-
schwichtigungsversuche wei-
tere Kreise.
Journalist Edward Pentin veröffentlichte die auf-
schlussreiche Teilnehmerliste (---> HIER !), und offizielle Seiten wie "katholisch.de" schrieben reichlich schwammig über die Tagung und über eine "Theologie der Liebe", die man suchen wolle ( ---> HIER !).

Dann kam heute der Knalleffekt in Form eines Artikels bei "kath.net": Offenbar wurde am Geld nicht gespart. Sogar die ausgewählten Journa-
listen, die an diesem "Hintergrundgespräch" teilnehmen durften, bekamen demnach die Reise- und Übernachtungskosten bezahlt, obwohl dafür üb-
licherweise die Redaktionen selbst aufkommen und man dies auch steuer-
lich geltend macht. Selbst bei Papstreisen bezahlen die mitfliegenden Journalisten ihre Tickets selbst!
Geld spielt keine Rolle? - Ein Musterbeispiel an Transparenz, die man sonst so gerne bemüht, war die Veranstaltung jedenfalls nicht. Es bleibt ein bitterer Nachgeschmack.

Artikel über die bezahlte Reise bei "kath.net" ---> HIER !