Mittwoch, 27. Mai 2015

Homo-Ehe: Der Generalvikar des Bistums Essen ist sehr empört über Parolins Bemerkung...

           Predigt zum Dreifaltigkeitssonntag: Donnerstag gegen Mittag online!
.
Na, jetzt bin ich aber beruhigt.
Ich hatte schon leichte Zweifel an der Grundeinstellung einiger deutscher Oberhirten. Aus dem Bistum Essen
(na klar, das Bistum Essen... - Man schaue z.B.---> HIER und HIER und HIER !) kommt prompt eine schallende Ohrfeige für Kardinalstaatssekretär Parolin.
Der hatte es nämlich gewagt, am Rande einer Veranstaltung auf die Frage eines Journalisten nach dem Abstimmungs-
ergebnis in Irland eine ganz knappe Be-
merkung zu machen, siehe ---> HIER !
Damit erntete er viel Zustimmung, aber auch viel Kritik, wie nicht anders zu erwarten. Der Generalvikar des Bistums Essen, Klaus Pfeffer, griff gleich zu schwerem verbalen Geschütz: Das sei "völlig unangemessen",
die Kirche könne sich offenbar nicht mit den "Lebensrealitäten" (da sind sie wieder, die man so gerne hervorzaubert, wenn sonst gerade kein Argument zur Hand ist) auseinandersetzen und beschränke sich auf eine "sehr brachiale Art und Weise auf Distanz und Abwehr".
Danke, dass musste wohl einfach mal so gesagt werden, und sei es auch nur, um uns zu bestätigen, was wir schon ahnten...

Artikel im Kölner "domradio" ---> HIER !