Mittwoch, 27. Mai 2015

Homo-Ehe: Der Generalvikar des Bistums Essen ist sehr empört über Parolins Bemerkung...

           Predigt zum Dreifaltigkeitssonntag: Donnerstag gegen Mittag online!
.
Na, jetzt bin ich aber beruhigt.
Ich hatte schon leichte Zweifel an der Grundeinstellung einiger deutscher Oberhirten. Aus dem Bistum Essen
(na klar, das Bistum Essen... - Man schaue z.B.---> HIER und HIER und HIER !) kommt prompt eine schallende Ohrfeige für Kardinalstaatssekretär Parolin.
Der hatte es nämlich gewagt, am Rande einer Veranstaltung auf die Frage eines Journalisten nach dem Abstimmungs-
ergebnis in Irland eine ganz knappe Be-
merkung zu machen, siehe ---> HIER !
Damit erntete er viel Zustimmung, aber auch viel Kritik, wie nicht anders zu erwarten. Der Generalvikar des Bistums Essen, Klaus Pfeffer, griff gleich zu schwerem verbalen Geschütz: Das sei "völlig unangemessen",
die Kirche könne sich offenbar nicht mit den "Lebensrealitäten" (da sind sie wieder, die man so gerne hervorzaubert, wenn sonst gerade kein Argument zur Hand ist) auseinandersetzen und beschränke sich auf eine "sehr brachiale Art und Weise auf Distanz und Abwehr".
Danke, dass musste wohl einfach mal so gesagt werden, und sei es auch nur, um uns zu bestätigen, was wir schon ahnten...

Artikel im Kölner "domradio" ---> HIER !

Kommentare:

  1. Da fällt mir gerade ein:
    War nicht mal bei den deutschen Bischöfen die Rede
    davon, das Bistum Essen aufzulösen?

    http://www.ruhrbarone.de/ruhrbistum-gefahrdet/626

    AntwortenLöschen
  2. "Ich glaube, es ist nicht nur - man kann es eine Niederlage nennen - eine Niederlage der christlichen Grundsätze, sondern eine Niederlage der Menschheit."

    Eine derartige Entgleisung ist schlicht und einfach nicht schönzusaufen. Herr Parolin diskreditiert nicht nur eine freie Abstimmung der Bevölkerung Irlands, er mischt sich auch in Dinge ein, die mit seinem Verein überhaupt nichts zu tun haben.

    Solch harte Worte hätten gerne kommen können, als rausgekommen ist, wie oft die katholische Kirche Sexualstraftäter vor Verfolgung geschützt und versetzt hat (und damit neue Straftaten generiert hat).

    Ich fordere die Offenlegung aller Schweigegeldzahlungen, die die Kirche an Missbrauchsopfer geleistet hat, zudem jegliche Alimentierungen für Priesterkinder.

    Danach können wir uns gerne über "Niederlagen der Menschheit" unterhalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chris Meyer mit einem Alkoholproblem? -:)
      Er scheint in der Leserschaft dieses Blogs jedenfalls der einzige
      zu sein, der da von "Entgleisung" schreibt.
      Herr Meyer, was mischen Sie sich eigentlich in Dinge ein,
      die sie als Nicht-Ire gar nichts angehen?
      Abgesehen davon hat die Bevölkerung Irlands nur zu 60 % an der
      Abstimmung teilgenommen. Einer hat mal ausgerechnet, dass
      tatsächlich für die Homo-Ehe noch nicht mal 38 % der Iren
      gestimmt haben.
      Wenn Sie Zeitung gelesen hätten, wüssten Sie seit mindestens drei
      Jahren, wie intensiv man in der Kirche gegen "Sexualstraftäter" vor-
      geht. Allein Papst Benedikt XVI. entließ über 400 Priester!
      http://www.stern.de/panorama/kindesmissbrauch-papst-benedikt-entliess-400-paedophile-priester-2084036.html

      Löschen
    2. Für "Mynonarius" und alle fleißigen Leserbriefschreiber
      hier in diesem Blog nochmals meine schon öfter ge-
      äußerte Bitte, sachlich zu bleiben und persönliche Angriffe
      zu vermeiden.
      Es wäre doch schade, wenn ich Ihren Kommentar deswegen
      demnächst nicht mehr freischalten würde...

      Löschen
    3. ein Kirchenmann28. Mai 2015 um 11:34

      Eine "Entgleisung", Herr Meyer,
      kann doch für einen Katholiken in Glaubensfragen
      nur etwas sein, was vom katholischen Glauben abweicht.
      Das kann ich bei der Äußerung von Herrn Kardinal-
      staatssekretär Parolin aber nicht feststellen.
      So wie Sie das Recht haben, oberlehrerhaft über einen
      Mann zu urteilen, der Ihnen an Welt- und Lebenserfahrung
      weit voraus sein dürfte (siehe Lebenslauf von Hr. Parolin),
      so darf er doch ganz bestimmt auch seine Meinung zu
      Irland sagen, zumal er ausdrücklich danach gefragt worden
      ist.
      Oft sind es Leute, die sich über Äußerungen von kirchlichen
      Würdenträgern beschweren, die selbst die krudesten
      Äußerungen von ausgeschiedenen Pfarrern, von Kirche von
      unten und irgendwelchen Iniitiativen beklatschen.

      Löschen
  3. Diözesaner Bürohengst27. Mai 2015 um 20:28

    Schade, dass der Essener Generalvikar solch eine
    kirchenfremde, weltliche Sicht der Dinge hat.
    Das bestätigt auch Radio Vatikan, wo er zitiert wird,
    das sei keine Niederlage.
    Kann man noch realitätsfremder sein?

    http://de.radiovaticana.va/news/2015/05/27/d_%E2%80%9Eniederlagen_sind_f%C3%BCr_mich_etwas_anderes%E2%80%9C/1147173

    AntwortenLöschen
  4. Mir scheint, der Herr Kreuzknappe hat etwas Schaum vorm Mund... In diesem Zusammenhang vermisse ich einen entsprechenden Artikel zu den schwulen Ampelmännern und lesbischen Ampelfrauen, die jetzt überall in Berlin, Hamburg, München, Wien, Linz und anderswo installiert werden sollen. Wenn DAS nicht der Untergang des Abendlandes ist, was dann?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, das mit dem Schaum stimmt,
      aber woher wissen Sie, dass ich mir gerade die Zähne
      putzte, als mich das Signal erreichte, dass Ihr Kommentar
      dringend auf Veröffentlichung wartet.
      Was die Ampelmännchen betrifft, haben Sie offensichtlich
      was ganz Wesentliches verpasst:

      http://kreuzknappe.blogspot.de/2015/05/skandalos-wien-bekommt-gendergerechte.html

      Na dann gute Nacht!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================