Freitag, 22. Mai 2015

Lesetipp: Mutige Kölner Kirchenzeitung fragt: "Ist das ZdK verzichtbar?"

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken hatte kürzlich gewissermaßen eine Bombe hochgehen lassen. Als erster Bischof reagierte Stefan Oster und kritisierte die For-
derung nach Segnung homo-
sexueller Partnerschaften deutlich. Ihm folgten nach einigem Zögern fünf Bischofs-
kollegen und Kardinal Marx. Zur Erinnerung ---> HIER und HIER ! - Bei den katholischen Bloggern war das ZdK natürlich auch ein Reizthema, aber so weit ich das sehen kann, hielt man sich bei den offiziellen Bistumszeitungen relativ zurück. Das hat sich nun schlagartig geändert. Mit einem sehr deutlichen Kommentar gegen das ZdK kommt die "Kölner Kirchenzeitung" aus der Deckung. In seinem ausführlichen Artikel prangert Siegbert Klein nicht nur diese Forderung des ZdK an, sondern stellt dessen (kirchen)
demokratische Legitimation grundsätzlich und mit konkreten Zahlen in Frage. Lesetipp! ---> HIER !
(Dem Bloggerkollegen Peter Winnemöller gilt mein Dank für den Hinweis auf den Artikel.)

Kommentare:

  1. Über das ZdK ist nach meinem Gefühl inzwischen fast
    alles gesagt und geschrieben worden. Es wird Zeit für wirkliche
    Konsequenzen. Geldhahn zudrehen, liebe Bischöfe !!!

    AntwortenLöschen
  2. Ein solcher Artikel in der offiziellen Kirchenzeitung des mit
    deutlich über zwei Millionen Gläubigen größten deutschen Bistums
    ist ein starkes Signal.
    Man kann daran auch ablesen, wie isoliert das ZdK tatsächlich
    dasteht.
    Welche Konsequenzen zieht man aber daraus, innerhalb und
    außerhalb des ZdKs?

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin von solch heroischem Mut auch sehr beeindruckt! Hoffen wir, dass das ZdK nicht überreagiert und den armen Kommentator exkommuniziert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde er beim "Westfalen-Blatt" arbeiten,
      wäre das wahrscheinlich schon der Grund zu
      einem Rauswurf, oder wie?

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================