Freitag, 15. Mai 2015

Vatikan-"Experten" wieder am Werke: Die Umwelt-Enzyklika erscheint bald, wird aber außerdem gerade wegen grober Fehler eingestampft...

              Predigt u. Linktipps zum 7. Sonntag der Osterzeit: Siehe weiter unten!
.
In Rom wimmelt es bekannt-
lich nur so von Korrespon-
denten, Experten, Insidern, Vatikanisten, zuverlässigen Quellen usw. -- Erst kürzlich hatte ich mich da ein wenig über Sandro Magister amüsiert, der von vielen Tradis wie eine Art"kurial-spekulativer Oberguru" gehandelt wird.
---> HIER !

Er liegt ja manchmal durch-
aus richtig, aber bei ihm und seinen "bestens vernetzten" Kollegen gibt es wie bei den sogenannten Wahrsagern auch eine beachtliche Fehlerquote. Möglicherweise haben die Zuflüster und gut unterrichteten Kreise wie bei "Stille Post" so leise geflüstert, dass der Sinn etwas verdreht wurde.

Na, wie dem auch sei:   Jedenfalls ist die allgemein mit Spannung erwar-
tete Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus (siehe Grundsätzliches dazu ---> HIER !) jetzt auch Opfer der journalistischen Spekulation geworden:

Einer der dicksten Freunde des Papstes und schreibender Zulieferer für
die Enzyklika, der argentinische Erzbischof Victor Manuel Fernandez
( ---> HIER !) soll bei Papst Franziskus in Ungnade gefallen sein.
Nun ist sich Sandro Magister sicher, dass der Papst dessen diesbezüg-
liche Vorarbeit "in den Papierkorb entsorgt" habe. Als Grund vermutet er, die Gedanken würden der theologischen Prüfung durch Kardinal Müller, dem Präfekten der Glaubenskongregation, nicht standhalten. Schließlich habe es früher schon Probleme mit der theologischen Qualifikation von Fernandez gegeben ( ---> HIER !), woraus dann flugs geschlossen wird: Die Umwelt-Enzyklika ist in Gefahr!
Einige Tradi-Seiten vermuten gar, es sei fraglich, ob sie überhaupt in nächster Zeit erscheinen werde, und irgendwo wurde gar spekuliert,
jetzt würden die schon fertigen Exemplare erst mal eingestampft.
Da kommen die neuesten Meldungen aus dem Vatikan selbst
ein wenig unpassend: 
Die Enzyklika erscheint planmäßig in Kürze,
und es wird sogar eine Extra-PR-Kampagne dafür geben. Es geht, was die Umwelt betrifft, schließlich auch um einen "fundamentalen Kurswechsel"...
Man lese ---> HIER und HIER !