Freitag, 15. Mai 2015

Wenn muslimische Jugendliche die Teilnehmer an einer Marien-Prozession laut verhöhnen...

Im Marienmonat Mai gibt es gerade in katholisch geprägten Ländern häufig auch Prozessionen durch die Ortschaft. So geschah es am Sonntag auch in einem Städtchen in der Nähe von Ravenna/Italien. Als die etwa 100 Prozessionsteilnehmer eine Marienstatue tragend an einem islamischen Kulturzentrum vorbeizogen, wurden sie spontan von einer Gruppe muslimischer Jugendlicher verhöhnt und mit aggressiven Zurufen bedacht.
Die Meldung macht heute insbesondere in Tradi-Kreisen, aber auch in der rechten Internet-Szene die Runde, teilweise ent-
sprechend zu einem heftigen Konflikt zwi-
schen Christen und Muslimen aufgebauscht.
Doch wenn man etwas genauer hinschaut, muss man auch registrieren, dass sich die Verantwortlichen der Stadt sofort eingeschaltet haben und mit der Leitung des Kulturzentrums ein deutliches Wort gesprochen
haben. Von dort kam umgehend eine schriftliche Antwort: Großes Be-
dauern für den Zwischenfall und Bitte um Entschuldigung.
So schlimm solch eine verbale Attacke auch ist: Man sollte sie aber auch nicht überbewerten. Es wird im konkreten Falle sinnvoll sein, die Lage rund um das Kulturzentrum und insbesondere die auffälligen Jugendlichen im Auge zu behalten, aber man weiß auch, dass Jugendliche leider oft nicht wirklich um die Konseqenzen ihres schändlichen Verhaltens wissen.
So erinnern wir uns auch an einen Zwischenfall in Deutschland, wo einige muslimische Jugendliche eine Krippenfeier störten. Auch da zeigte sich: Wenn man (im konkreten Fall der Pfarrer) mutig reagiert, erlebt man positive Überraschungen. ---> HIER !

Der Zwischenfall in Italien: Artikel in italienischer Zeitung  ---> HIER !

Kommentare:

  1. Ihre Lebenserfahrung, werter Kreuzknappe, kommt Ihnen da gewiss
    ebenso zugute wie Ihre jahrzehntelange pädagogische Erfahrung.
    Vieles, was auch wir im jugendlichen Überschwang veranstaltet haben,
    ist heute unter dem Mantel des Schweigens gut zugedeckt.
    Ich erinnere mich z.B., dass ich mich als Unterprimaner von einigen
    Mitschülern dazu habe hinreißen lassen, gegen den Religionsunterricht
    zu opponieren und sogar bei einem Spottlied mitzutun, mit dem wir
    den etwas linkischen und weltfremden Religionslehrer veräppelten.
    Heute schäme ich mich deswegen in den Boden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja alles gut und schön, Herr Pfarrer,
      aber wenn Jugendliche wie im konkreten Falle so unverschämt
      und aggressiv die Christen bedrohen, dann kann es gefährlich
      werden.
      Ich finde, hier sollten klar die Grenzen aufgezeigt werden.

      Löschen
    2. @Myonarius

      Die Jugendlichen riefen lt. Zeitungsbericht mehrmals: "andate via di qui".
      Ich habe das durch meherer Online-Übersetzungsprogramme gejagt. Dabei kam immer irgendwas wie: geht weg, geht weg von hier, raus, raus hier usw. heraus.

      Ich stimme daher Pfarrer N.N zu, dass das vermutlich jugendlicher Blödsinn war.

      Ich kann darin jedoch keine direkte Bedrohung oder gar Verhöhnung entdecken.

      Ich finde die Rufe der Jugendlichen keinesfalls in Ordnung! Aber daraus einen bedrohlichen oder gar verhöhnenden "Aufstand" zu machen finde ich auch nicht in Ordnung.

      Der Weg, den die Gemeinde und die beiden beteiligten Glaubensgemeinschaften gegangen sind, ist in meinen Augen angemessen.

      Löschen
  2. Wir erinnern uns auch Pegida, wo leider keine Jugendliche, sondern überwiegend erwachsene Menschen, die es besser wissen sollten, gegen den Islam pöbelten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ouhh, sowas dürfen Sie unter "konservativen katholischen Bloggern" aber niemals sagen. Ist absolut catholic incorrect. Die "Blogozose" ist Pegida-Zone!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================