Freitag, 18. September 2015

Buch von Edward Pentin: ... und wieder einmal werden Manipulationsversuche bei der Synode veröffentlicht...

Seit gut einer Woche geistert das Thema durch die katholi-
sche Internetszene, gestern dann auch bei "kath.net".
Was Edward Pentin, der bei der Synode 2014 durch das berühmt-berüchtigte Afrika-Interview mit Kardinal Kasper für weltweiten Wirbel sorgte,
da in seinem neuen Buch über Manipulationen während der außerordentlichen Synode zutage befördert, ist im Prinzip bekannt, aber so doch noch mal zusammengefasst. Man lese der Einfachheit halber bei "kath.net" ---> HIER !

Bereits im Herbst 2014 war das aber auch schon bei anderen Thema.
Ein Beispiel, wie die Synodenleitung vorging: ---> HIER !
Das "Rassismus"-Interview mit Kardinal Kasper ---> HIER !
Päpstliche Zettelchen ---> HIER !

Na klar werden von allen Seiten Strippen gezogen, es wird geheim getagt, oder es wird vielleicht wie im Vorjahr Post an die Synodenväter auch mal einfach nicht verteilt.
Und dass Papst Franziskus mehrfach mehr oder weniger elegant einge-
griffen hat, ist nun wahrlich auch nicht neu... ---> HIER !
Man darf sicher sein: Dieses Jahr wird er es wieder tun. Er weiß ja schließ-
lich, was er sich in den Kopf gesetzt hat. Und er weiß, dass er der Papst ist und sowieso das letzte Wort hat.


Kommentare:

  1. Das haben Sie richtig erkannt.
    Papst Franziskus ist ein cleverer Stratege und hat bislang
    immer durchgezogen, was er wollte. Und so wird es auch
    bei der Synode kommen. Da wette ich drauf!

    AntwortenLöschen
  2. Rassismus-Interview, für die Formulierung sollte man Sie verklagen, unglaublich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lesen bildet, vielleicht auch Karl!

      http://de.radiovaticana.va/storico/2014/10/18/kardinal_kasper_%E2%80%9Emir_rassismus_vorzuwerfen,_ist_abwegig%E2%80%9C_/ted-831691

      Löschen
  3. Spannend wird auch werden, wie sich Kardinal Kasper
    und die wachsende Front seiner Gegner verhalten.
    Da hat Papst Franziskus ein Problem.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.