Mittwoch, 6. Januar 2016

Brandgefährlicher Job mit Feueralarm: Sternsingern kann allerhand passieren...!

Wie diverse Medien berichten,
ist es in Altötting nicht zum ersten Mal passiert, dass die Sternsinger unbeabsichtigt einen Feuerwehr-
einsatz ausgelöst haben: Diesmal waren die Weihrauchschwaden offenbar für einen Brandmelder in einem Wohnblock so bedrohlich, dass eine automatische Meldung
an die Feuerwehr erfolgte, die auch prompt zum vermeintlichen Brand-
herd ausrückte. Beim Besuch des Rathauses sei das auch schon mal passiert, berichtete gestern der "Alt-Neuöttinger Anzeiger"
---> HIER !

Möglicherweise gibt es in Altötting öfter mal Probleme mit dem Feuer im Zusammenhang mit kirchlichen Aktionen, wenn ich da nur mal an den brennenden Bart eines Paters denke... ---> HIER !
Doch auch andernorts kam es schon zu unangenehmen Zwischenfällen beim Einsatz der Sternsinger. Ein paar Beispiele gefällig?
So wurden in München die Sternsinger von einem Jugendlichen mit einem fiesen Trick ausgeraubt ---> HIER !

In Bamberg griffen drei Täter die Sternsinger an und verletzten einen davon leicht. Die Beute der Diebe bestand allerdings nur aus Weihrauch, Kreide und 10 Euro... ---> HIER !
In Münster reagierte eine Hausbesitzerin auf die Sternsinger ausge-
sprochen sauer und schrieb einen Beschwerdebrief an den Pfarrer,
mit einer Liste ihrer Immobilien, bei denen ein Besuch unerwünscht
sei... ---> HIER !
Übrigens wird für jede Sternsinger-Aktion dringend ein Ausweis mit Stempel der Pfarrrei empfohlen, denn es hat auch schon Zeitgenossen gegeben, die sich fälschlich als Sternsinger ausgaben. Ratschläge gibt's
---> HIER !

Dieses Jahr geht das eingesammelte Spendengeld übrigens nach Bolivien; Videos dazu gibt's ---> HIER und HIER !
Das schöne Foto fand ich beim empfehlenswerten "Pfarrbriefservice", siehe ---> HIER !


Kommentare:

  1. Bei der Sache mit der Hausbesitzerin und ihrem Brief hatte ich irgendwie das Gefühl, daß es genau so etwas schon einmal gab. — Erst als ich den alten Bericht rausgesucht hatte, stellt ich fest, daß der Kreuzknappe hier einen Bericht vom vorigen Jahr verlinkt hatte. Vielleicht wäre es besser das im Text schon kenntlich zu machen.

    AntwortenLöschen
  2. In manchen Orten gibt es die Unsitte, dass Kinder alleine
    losgeschickt werden. Das halte ich für unverantwortlich.
    Ich habe Ihren Bericht gerade mal an unseren Pfarrer weiter-
    gegeben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jahrhundertelang gingen Kinder alleine. Erst seit die gesellschaftliche Evolution die Helikoptereltern hervorgebracht hat, geht das nicht mehr.

      Löschen
  3. Bekennender Dunkelkatholik6. Januar 2016 um 17:46

    Diese ganze Sternsingerei ist leider längst zur Politfolklore des weichgespülten linksgrünen Sozial"katholizismus" heruntergekommen. Unsere Kinder nehmen da seit Jahren nicht mehr dran teil.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================