Sonntag, 28. Februar 2016

Wenn Kardinal Woelki über einen Tweet von Erika Steinbach schreibt, der sei ein Schlag ins Gesicht...

... dann ist das nach meiner ganz privaten Meinung erst einmal eine gute Reaktion. Den Tweet, um den es dabei geht, zeigt ein blondes Mädchen, das angeblich im Jahr 2030 von indisch dreinschauenden Menschen in Deutschland umringt und bestaunt wird "Woher kommst du denn?" ---> HIER !
In den Medien ist die Aufregung über die "rassistische" bzw. "frem-
denfeindliche"
Äußerung von Erika Steinbach riesengroß. Man schaue z.B. mal ---> HIER und HIER !
Im Kölner "domradio" kann man die erstaunlich schnelle Stellungnahme des Kardinals nachlesen: "Das spaltet und schürt Ängste..." ---> HIER !
Ja, auch ich finde diesen "Tweet" von Erika Steinbach unpassend und übertrieben. Ich frage mich allerdings auch, wo denn die Stellungnahme des Kardinals zu den Vorfällen in Kiel bleibt, wo es nicht um eine Internetäußerung geht, sondern um eine ganz reale Bedrängung
von jungen Frauen durch bis zu 30 jungen Männern mit Flüchtlings-
hintergrund. Da blieb der Kardinal merkwürdig still, und auch
nach dem Drama an Silvester in Köln hörte man lange nichts vom Kardinal.

Bleibt zu fragen, ob ein Kardinal mit solch einseitiger Stellungnahme
nicht auch spaltet?  Und was das Ängste schüren betrifft, so haben die meisten Menschen weniger Angst vor einem ziemlich dummen Tweet
von Frau Steinbach, sondern eher vor realen Belästigungen.

Schade, Herr Kardinal, aber das war daneben!