Mittwoch, 2. März 2016

Schweinefleischpflicht? - Journalisten ernten für ihre einseitigen Artikel Hohn und Spott

Mein voriger Artikel zeigt aufgrund der vielen engagierten Leser-Reaktionen, dass für etliche Deutsche da allmählich der Spaß aufhört, wo man ihnen bzw. ihren Kindern vor-
schreiben will, was sie essen dürfen und was nicht.
In vielen Schulkantinen hat man das Schweinefleisch vom Speiseplan gestrichen, obwohl es  - wie ich mit Linknachweisen belegte - tatsächlich nach wie vor sehr beliebt ist.
Etliche Medien ereiferten sich regelrecht, um uns weiszumachen, wie sehr der CDU-Antrag in Kiel doch völlig daneben sei und mit "Hohn und Spott" belegt werde. Da schreckt man auch vor klaren Einseitigkeiten nicht zurück wie etwa mit der Überschrift "CDU will ständiges Schweinefleisch in Kan-
tinen"
. Oder noch deftiger die Behauptung des "FOCUS", die da lautet: "Darum braucht kein Mensch Schweinefleisch".
Da sind sie wieder, unsere journalistischen Oberlehrer der Nation, die dem Volk beibringen wollen was es zu wollen hat. Da erfährt man da so tolle Dinge wie die Behauptung, dass "Schweinefleisch das qualitativ minder-
wertigste Fleisch ist, das es auf dem deutschen Markt gibt"
- offenbar sind einige Skandale um die Aufzuchtbedingungen von manchem Geflügel weitgehend spurlos an einigen bezahlten Schreibern vorbeigegangen.
Der Geschmack von Schweinefleisch "ähnelt oft dem von verwesendem Aas", findet der "FOCUS". - Ich weiß ja nicht, ob die mal verwesendes
Aas gegessen haben, aber nach dieser Formulierung könnte man es fast vermuten...

Dumm gelaufen, kann man da nur sagen, wenn man die Kommentar-
spalten in diversen Medien betrachtet. Ein schönes Beispiel liefert "N24" - wenn man da liest, wie erbost die Leser z.T. auf den Artikel reagieren, kann man nur noch sagen: Die Journalisten ernten für ihre einseitigen Artikel Hohn und Spott.

"N24" - man muss dort nach unten scrollen ---> HIER !
"FOCUS" und das verwesende Aas ---> HIER !