Samstag, 23. April 2016

Deutschland und Kirche: Nur noch Nörgler und Depressive? -- Freiburger Erzbischof warnt beim Kongress "Freude am Glauben"

Ist es wirklich so schlimm?  - Deutschland, ein Land der Nörgler und Depressiven, auch in der Kirche, bei der noch Dialogverweigerung und Lagerdenken hinzukommt? - Klar, der Freiburger Erzbischof  Stephan Burger hat es netter verpackt, als deutscher Ober-
hirte muss man ja immer diplomatisch formulieren.
Aber wenn ich die wenigen Sätze über seine Ausführungen beim Kongress "Freude am Glauben" richtige interpretiere, dann ist der Kirchenmann unzufrieden mit der Lage. Es wird gemeckert und mies gemacht, und sowieso sind an allem immer die anderen schuld, auch und gerade in der Kirche. Man lese sehr ähnlich formuliert ---> HIER und HIER !

Solche Vorwürfe sollte niemand auf die leichte Schulter nehmen, zumal sie alle paar Wochen von jemand anderem in ähnlicher Weise kritisch vorge-
bracht werden. Erst kürzlich konnte man von einer  Podiumsdiskussion im Bistum Essen lesen unter der heftigen Schlagzeile "Pöbeleien und Hetze in kirchlichen Grabenkämpfen" (wobei die Überschrift mehr verspricht, als der Artikel halten kann)... ---> HIER !
Einige sind da nicht sehr zimperlich: Aus Konservativen werden in der Formulierung z.B. im Nu "Rechte", und da ist es wohl nur noch ein kleiner Schritt, bis katholischen Bloggern wie mir Rechtsextremismus unterstellt wird. Ein Bloggerkollege beklagt den Zustand bei "kath.net" ---> HIER !
Ist es wirklich schon so schlimm um uns Katholiken in Deutsch-
land bestellt?