Samstag, 21. Mai 2016

Warum demächst auf Weisung von Kardinal Woelki vielleicht eine Abtreiber-Praxis vor dem Kölner Dom aufgebaut wird...

Es würde mich (augenzwinkernd!) gar nicht wundern, wenn wir demnächst auf dem Kölner Domplatz die Gerätschaften einer Abtreiber-Praxis aufgebaut vorfinden würden, um die Menschen auf diesen himmelschreienden Zu-
stand hinzuweisen, dass immer noch geschätzt ein Viertel aller Schwangerschaften weltweit (also Millionen Kinder jährlich) mit der Abtrei-
bung brutal beendet wird.
Wie ich darauf komme?  Nun, ganz einfach, derzeit ist der Kölner Kardinal ja in fast allen Medien mit seiner neuen Aktion zum Thema Flüchtlinge vertreten: Auf dem Roncalli-Platz vor dem Dom wird ein Original-Flüchtlings-
boot als Mahnmal
aufgebaut, ja sogar als "Altar", wie man schreibt.
Es mag einige verwundern, aber ich finde das erst einmal gar nicht falsch, die Menschen damit weiter für dieses brennende Thema zu interessieren, ohne dass ich damit alle Einzelheiten der Aktion unbedingt toll finden muss. Allerdings dürfte auch dem Kardinal nicht ganz entgangen sein,
dass es noch andere, vielleicht noch schwerwiegendere Probleme gibt. Insbesondere die unschuldigen Kinder im Mutterleib, die sich nicht gegen ihre Abtreibung wehren können, die nicht protestieren können, sollten von unseren Kirchenoberen nicht vergessen sein. Was liegt also näher, als in der Konsequenz dann auch anschaulich eine Abtreibungspraxis vor dem Dom aufzubauen...?!

Presse-Artikel ---> HIER und HIER !