Samstag, 31. Dezember 2016

"Fast 1000 Anschläge auf Flüchtlingsheime" - Schlimm, aber auch nicht die ganze Wahrheit!

Das Leben ist kompliziert, und alle medialen Versimpelungen gehen faktisch scharf daneben, oder um es sportlich zu sagen: Knapp daneben ist auch vorbei geschossen!
Ich weiß, dass ich von einigen wenigen Lesern notorisch missverstanden werde, und deshalb habe ich auch erst mal ge-
zögert. Doch angesichts eines heute noch hier im Blog nachfolgenden Artikels über neue Statistiken zur Kriminalität von "Zuwanderern" passt das ganz gut. 

Es geht also darum, dass in den Medien dieser Tage zu lesen ist, dass in diesem Jahr 2016 fast 1.000 "Anschläge" und "Übergriffe" auf Flüchtlingsheime stattgefunden haben.
Ganz klar: Jeder Anschlag ist genau einer zu viel und auch ein Grund zum Fremdschämen!!! -  Dennoch: Der Eindruck, der da in den Medien verbreitet wird, ist nicht unproblematisch und nicht die ganze Wahrheit, denn der Bürger versteht unter einem An-
schlag eine massive gewalttätige Einwirkung.

Schaut man aber mal etwas genauer hin, dann erkennt man, dass da in der Statistik so allerlei mit reingepackt wurde, was die Zahlen zwar impo-
sant in die Höhe treibt, aber nicht gerade das ist, was Otto Normalbürger unter einem Anschlag versteht, so etwa das Aufmalen eines (verbotenen!) Hakenkreuzes an eine Wand oder das Verteilen von ausländerfeindlichen Flugblättern.
Fast schon grotesk wird es, wenn dazu in einigen Medien auch noch ein Foto verwendet wird, dass eine solche Hakenkreuz-Schmiererei zeigt, die aber in Wirklichkeit eben nicht von einem Rechtsextremen, sondern von einem Flüchtling selbst dort angebracht wurde - und als Anschlag auf Flüchtlinge zählt. - Darf man da von "Lückenpresse" sprechen...?

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER
und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Es ist immer wieder erschütternd,
    wie dürftig und wenig exakt die Berichterstattung
    in unseren Leitmedien ausfällt. Ob da zu viele
    Praktikanten am Werke sind?

    AntwortenLöschen
  2. Letztlich trifft, wenn man hart an den Fakten bleibt,
    das Wort "Lügenpresse" wohl eher zu!
    Ein Bekannter von mir arbeitet bei einer Lokalzeitung
    und stöhnt immer über die grottenschlechte Bezahlung
    und miese Arbeitsbedingungen.
    90 % der Berichte werden einfach mit "copy & paste"
    von der dpa-Agentur übernommen, und fertig.
    Qualitätsjournalismus, made in Germany...

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja wirklich drollig,
    dass ein Flüchtling ein Hakenkreuz malt
    und dies als Anschlag auf ein Asylheim zählt.
    Merke:
    Traue keiner Statistik, die du nicht selbst ge-
    fälscht hast.

    AntwortenLöschen
  4. Wer ein Hakenkreuz auf einem Flüchtlingsheim, das nicht von den Flüchtlingen selbst gemalt wurde, nicht als einen Anschlag werten möchte, der hat wohl aus der Geschichte überhaupt nichts gelernt. Das zu relativieren und Neonazis zu verharmlosen ist der Gipfel der Geschmacklosigkeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lesen bildet, Boa!
      Das Hakenkreuz wurde von einem Flüchtling gemalt!

      Löschen
    2. Ach, dann gab es nur dieses eine Hakenkreuz... Dann gebe ich Ihnen Recht ;-)

      Löschen
  5. Nun, für die Behauptung, die Brandstiftung durch den Syrer werde mit in der Statistik als Anschlag gezählt, fehlt der Beleg, die Verwendung von Symbolfotos ist Standard, wenn man nicht direkt über einen speziellen Fall berichtet bzw. man keinen eigenen Fotografen vor Ort hat(Macht der Knappe ja auch immer), und was man als "Anschlag", ist Ansichtssache ... Wenn mal wieder über eine besprühte Kirche berichtet wird, sprechen religiöse Nachrichtenorgane ja auch von Anschlägen, von daher...


    Zum Thema "Lügenpresse" brauch ich auf einer "katholischen" Seite ja nichts schreiben, würde ja eh zensiert.

    AntwortenLöschen
  6. Dem Kreuzknappe danke für den unaufgeregten,
    neutralen Artikel!

    AntwortenLöschen
  7. Frage in die Runde:
    Zählt sowas in der Statistik eigentlich auch
    als "Anschlag" auf eine Flüchtlingseingrichtung?
    Video
    https://www.youtube.com/watch?v=N4Ckx6kJ43A

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================