Donnerstag, 12. Januar 2017

Die Kirche hat Angst vor den eigenen Dogmen und bietet deshalb nur Wohlfühl-Christentum, erklärt Prof. Dr. Norbert Bolz

Irgendwo habe ich gelesen, er sei ein "Hobby-Theologe", aber das war nicht abwertend gemeint. Die Rede ist von Prof. Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler an der TU Berlin, und der redet gerne Klartext. Ein paar Beispiele gibt's ---> HIER und HIER und HIER und Video HIER!
Der "Hobby-Theologe" hat auch Eindring-
liches zum Thema Kirche formuliert, auf das vor gut einem Jahr der Blogger und Dozent Ron Kubsch in seinem "TheoBlog" hinwies; man schaue ---> HIER und den kompletten kirchenkritischen Text "Gnadenlose Neu-
zeit"
als pdf-Datei ---> HIER !
Das macht schon sehr nachdenklich, finde ich, wenn er vom sentimentalen und "winselnden Tonfall" in der (evangelischen) Kirche schreibt, die ein "Wohlfühlchristentum" bei Laune zu halten hat. Und deshalb existierte jetzt eine "Schwundstufe  eines Christentums, das nicht mehr in seinem Wahrheitsanspruch, sondern nur noch wegen seiner ethisch und politisch stabilisierenden Funktion ernst genommen wird..." - Das hat gesessen!