Dienstag, 14. März 2017

Berliner Polizei: 91 % (!) aller Taschendiebstähle wurden von Ausländern begangen!

Nun gibt es wahrlich größere Kriminalprobleme als gerade Taschendiebstahl, allerdings sehen die Zahlen für Berlin und für das Jahr 2016 auch nicht rosig aus. Für die Betroffenen ist Taschendiebstahl aber auch kein Spaß - meistens sind sämt-
liche Papiere weg, Bank- und Kreditkarten, Führerschein, Personalausweis usw., das bringt eine Menge Arbeit und Ärger, und die Gefahr des Miss-
brauchs der entwendeten Unterlagen liegt auf der Hand.

Die Berliner Polizei hat dieser Tage die Kriminalstatistik für das vergangene Jahr veröffentlicht, und da ist es schon eine deutliche Ansage, dass von den 1.758 ermittelten Tätern von Taschendiebstahl sage und schreibe 90,7 % Nichtdeutsche sind. Den höchsten Anteil hatten die Rumänen mit 39,6 Prozent. 
Übrigens: Laut Polizei stieg der Anteil der Ausländer bei allen ermittelten Straftaten zusammengerechnet insgesamt von 40,0 auf 44,8 %, was be-
deutet, dass fast die Hälfte aller Straftaten von Ausländern began-
gen
wurde. 

Kein Grund für Hysterie, aber doch ein unübersehbarer Hinweis auf die Probleme, die die deutsche Politik der letzten Jahre verursacht hat und noch verursachen wird...
Man schaue ---> HIER !