Montag, 6. März 2017

Hetzt die "WELT" gegen Migranten? - "Flüchtlinge verstärken Spaltung"

Nein, meiner Meinung nach ist das ein sachlicher Artikel und keine Hetze, aber lesenswert
ist er auf jeden Fall:
Wie die "WELT" heute in einem längeren Artikel schreibt, sorgt die "Zuwande-
rung"
in Deutschland dafür, dass das Bildungs- und Leistungsniveau hierzu-
lande weiter sinken wird... ---> HIER !

Wir sind bei den heutigen Fundsachen aus dem Internet, und da ver-
linke ich doch glatt mal auf einen frischen Artikel der "Neuen Zürcher Zeitung", die über "alternative Fakten" schreibt - vermeintlich "im Na-
men der sozialen Gerechtigkeit"
Kernaussage: Viele aktuelle Behaup-
tungen unterstellen, dass es mit der sozialen Gerechtigkeit bergab geht. Daran hegt die Zeitung aber Zweifel... ---> HIER !

Das ist wohl wieder Ärger vorprogrammiert - ein Video der "Konrad-Adenauer-Stiftung" mit dem Titel "Einwanderung aus Sicht der Polizei"... ---> HIER !
Schlimm oder nicht schlimm? - Laut "STERN" gilt: "Millionäre fliehen aus Deutschland"... ---> HIER !
... und zum guten Schluss noch mal ein kleines Aufregerchen, nämlich ein Priester, der meint, er müsse die Heilige Messe karnevalistisch verkleidet feiern. Naja... ---> Video HIER !

Kommentare:

  1. Die "WELT" und andere Zeitungen machen seit
    etwa einem Jahr langsam aber sicher einen
    Wandlungsprozess durch in Sachen Flüchtlings-
    diskussion. Die Halleluja-Rufe sind verhallt,
    und man geht zu nüchterner Betrachtung der Fakten
    über. In der Politik wird man dem notgedrungen
    wahlkampfbedingt folgen...

    AntwortenLöschen
  2. Zum grünen Link (dem angeblichen „Aufregerchen“):

    Der Kreuzknappe ist hier mal wieder auf Fake News traditionalistischer Seiten reingefallen … ;-)

    Der betreffende Priester hat NICHT die Messe im Karnevalskostüm gefeiert, sondern hat sich NACH Ende der Messe („en la clausura de la eucaristía“, laut einem diesbezüglichen Artikel) in der Sakristei in das dort traditionelle karnevaleske Monocuco-Kostüm geworfen, ist darin – wie vorher angekündigt – (mit anderen Kostümierten) in die Kirche zurückgekehrt und hat dort dann eine fröhliche Ansprache an die Gläubigen gehalten.

    Schon das vom Kreuzknappen verlinkte Video gibt nichts dafür her, dass es in der Messe war; ein längeres Video zeigt die Situation noch deutlicher (dort sieht man in den ersten 2 Minuten auch noch einen anderen Priester und Ministranten in den zur vorhergehenden Messe getragenen liturgischen grünen Gewändern, die „Messutensilien“ (Kelch, Tücher, Kännchen) stehen bereits benutzt an der Seite):

    https://www.youtube.com/watch?v=oAGOri3eAzM

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tradi-Presse=Lügenpresse.

      Löschen
    2. Pjtor, mal wieder der übliche Trick:
      Man sieht also ganz zu Anfang einen anderen
      Geistlichen im Messgewand...
      Und für was soll das jetzt ein Beweis sein?
      Das vorher noch eine weitere Messe stattfand?
      Ihr verlinktes Video bestätigt nur das
      Grauen, was ein treuer Katholik schon beim
      Link des Kreuzknappen empfand.

      Löschen
    3. Herr Thuriferar,

      welcher „übliche Trick“ „mal wieder“?

      Zualler-aller-allererst geht es hier doch darum, dass von Tradiseite nachweislich fälschlich behauptet wird, diese Kostümierung sei vom Priester in der Messe getragen worden. Das ist der Knackspunkt, um den es hier wirklich geht.

      Zweitens: Mein Hinweis auf den anderen Priester mit Messgewand und die ebenfalls liturgisch korrekt gekleideten Ministranten im Video ist kein Beweis für irgendwas, aber immerhin ein klarer Beleg dafür, dass in der eben beendeten Messe korrekte liturgische Kleidung getragen wurde (Sie sehen in dem von mir verlinkten Video dort, wo der dann „karnevaleske“ Priester sich gerade umgezogen hat, an der Wand übrigens auch eine Albe mit grüner Stola). Denn: In besagter Kirche San José in Tubará findet am Sonntagmorgen nur um 7 Uhr eine Messe statt (können Sie unter Erzdiözese Barranquilla nachprüfen), und genau um diese 7-Uhr-Messe geht es hier lt. den Meldungen. Der andere Priester (im Messgewand) bzw. die Ministranten werden wohl kaum von der Vorabendmesse her da noch rumturnen und auch nicht bereits für die Abendmesse um 18 Uhr da platziert sein. Ergo: Sie waren, wie ich schrieb, an der 7-Uhr-Messe beteiligt, genauso wie der Priester, der allen Berichten zufolge erst NACH dieser Messe in der Sakristei sich karnevalesk umgezogen hat (und dazu seine korrekte liturgische Kleidung aus der Messe natürlich abgelegt hat). Dass das „Ablegen“ selbst im Video nicht zu sehen ist, stellt kein Problem dar – Szenen, Abfolge, Umstände und diesbezügliche Artikel sprechen für sich selbst. Aber wahrscheinlich rede ich hier wieder gegen Mauern …


      Löschen
    4. Pjtor,
      wollen wir doch mal zum Kern der Sache kommen:
      Morgens um 7 Uhr soll es also schon so heiß sein,
      dass die Ventilatoren laufen und die Fenster
      weit geöffnet sind?
      Die Nachttemperaturen liegen dort zwischen 5 und
      20 Grad Celius.
      Also kann da schon mal was nicht stimmen bei
      Ihrer Aussage.
      Eine Schande, das Video!

      Löschen
    5. Och nöö, Herr Thuriferar,

      wollen Sie mich veräppeln? Aber ich bin seeehr geduldig ;-)
      und versichere Ihnen hiermit feierlich,
      dass die Temperaturen in Tubará/Kolumbien auch zu dieser Jahreszeit
      sogar schon morgens um 7 Uhr bei ca. 25 Grad liegen:

      http://www.wetteronline.de/?gid=80028&lat=10.92&locationname=Tubar%C3%A1&lon=-74.95&pcid=pc_city_weather&pid=p_city_weather&sid=LongTerm

      Selbst nachts liegen die Temperaturen so hoch.
      Die durchschnittliche Höchsttemperatur in Tubara liegt von Januar bis Dezember bei über 30 Grad, die durchschnittliche Niedrigsttemperatur bei knapp unter 25 Grad. Die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch.

      Da lohnt es sich schon, auch morgens um 7 Uhr die Ventilatoren laufen zu lassen und die Fenster zu öffnen …

      Ganz abgesehen davon, dass die dortigen lokalen Zeitungen in ihren Berichten zu dieser karnevalesken Draufgabe explizit von der 7-Uhr-Messe schreiben.

      So, jetzt reicht´s mir aber … ;-)

      Löschen
    6. Nachfrage, da mich das jetzt aber doch
      interessiert:
      Meine Wetterinformation behauptet - ich kann und
      will das nicht nachprüfen -, dass die nächtlichen
      Tiefstemperaturen in Tubará im Februar bei etwa
      10 - 11 Grad liegen:

      http://www.geo.de/reisen/community/reisen/kolumbien/klima

      Löschen
    7. Nöö, werter Kreuzknappe,

      wenn ich auf der von ihm verlinkten Seite unter:
      http://www.geo.de/reisen/community/klimadaten?lat=4.117&lon=-72.963

      auf der Karte die Stadt „Tubará“ anklicke (stark ranzoomen, etwas links von Barranquilla), finde ich im Diagramm für den generellen Gesamtjahresverlauf für Februar zwischen max. 34,6 und min. 22,3 Grad.

      So auch bei folgendem Link, oben aktuell, unten wieder eine für jedes Jahr geltende Gesamtjahresübersicht, da sind für Februar Temperaturen max. 31 und min. 23 Grad angegeben:

      https://www.worldmeteo.info/de/sudamerika/kolumbien/tubara/wetter-233964/

      Und schließlich: Dies ist ein Cache für aktuelle Tages-Wetterdaten Tubará aus Februar (!) 2017, z. B. für Samstag, 11. Februar, incl. der Nachttemperaturen:

      - von Mitternacht bis 6 Uhr: 24 bis 25 Grad
      - von 6 bis 12 Uhr: 24 bis 28 Grad
      - von 12 Uhr bis 18 Uhr: 26 bis 29 Grad
      - von 18 Uhr bis 24 Uhr: 24 bis 25 Grad
      http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:Azj_20PPq4QJ:de.meteocast.net/forecast/co/tubara/+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

      Gerne zu Diensten ... ;-)

      Löschen
    8. Ich schätze Ihre Informationen sehr,
      werter Leser Pjotr,
      und ich nehme das auch gerne so zur Kenntnis.
      Andererseits weiß ich, was ich da gelesen habe,
      und ich erinnere mich, lieber zweimal hinge-
      guckt zu haben, ob das stimmt.
      Einzige Erklärungsmöglichkeit nachträglich:
      Kann es sein, dass mir entgegen meiner Such-
      anfrage ein anderer Ort Kolumbiens angezeigt
      wurde?

      Löschen
    9. @ Kreuzknappe:

      Ja, muss so gewesen sein mit der Falschanzeige bei Ihnen.

      Die Temperaturen schwanken da je nach Region ja deutlich.

      Hier u. a. die durchschnittlichen Monats-Nachttemperaturen für verschiedene Städte Kolumbiens – von Bogota mit nur 7 Grad im Februar bis zum karibischen Barranqilla (gilt ähnlich auch für das nahe gelegene Tubará) mit heißen 22 Grad Februar-Nachttemperaturen:

      https://www.suedamerika-reiseportal.de/info/kolumbien/wetter-klima.htm

      Und als kleines Schmankerl obendrauf,
      auch für Herrn Thuriferar,
      hier noch ganz speziell die Wetterlage in Tubará
      an jenem berühmt-berüchtigen (Karnevals-)Sonntag (26.02.),
      an dem das karnevaleske Ereignis wohl stattgefunden hat:
      nachts und morgens 24 Grad, tags und abends 36 bzw. 33 Grad.

      http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:Vbu0NUBpl8wJ:www.meteoprog.de/de/review/Tubara/+&cd=6&hl=de&ct=clnk&gl=de


      (Manchmal macht es mir echt Laune, an einem solchen an sich ja mehr als unwichtigen und fast skurrilen Pippifax rumzudröseln … ;-) )

      Löschen
  3. Zufällig kenne ich das Priester-Video; mir wurde
    es von einem Mitbruder mal vorgeführt.
    Kleine Korrektur für den Kreuzknappen:
    Es war keine Heilige Messe, sondern ein Extra-
    Einzug danach. Sagt zumindest der Mitbruder,
    obwohl ich dann die Szene am Anfang vermisse,
    die ihn beim Ausziehen des Messgewandes zeigt.
    Aber wie dem auch sei:
    Solch einen "Zirkus" sollte man vermeiden.

    AntwortenLöschen
  4. Na, was für eine Riesenüberraschung,
    die die "WELT" da ausgegraben hat.
    Außer bei den Journalisten hat es sich schon
    seit langem rumgesprochen, dass das Bildungs-
    niveau der meisten "Zuwanderer" (nette Vokabel)
    sehr schlecht ist.
    Man hielt es aber für angebracht, dies nicht
    zu veröffentlichen.
    Inzwischen wissen wir aber, dass nicht nur Ärzte
    und Atomphysiker zu uns gekommen sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man wird einfach die Bildungsanforderungen weiter senken. Dann erhalten auch unsere weniger gebildeten Neubürger einen adäquaten Abschluß und schon ist das Problem gelöst.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================