Montag, 6. März 2017

Ist die AfD-Mitgliedschaft lebensgefährlich?

Manche finden es mindestens kurios, wenn in Deutschland Säle sogar an türkische Minister vermietet werden, der AfD aber häufig Räum-
lichkeiten für ihre Versamm-
lungen verwehrt werden, teil-
weise auch unter entsprechen-
dem "Druck" gegen die Wirte oder Hoteliers.

Immer wieder kommt es auch zu Angriffen wie etwa angezündete Autos oder beschmierte Häuser.
Die "WELT" schreibt jetzt sogar, der Wahlkampf-Auftakt werde für AfD-
Anhänger "zum Spießrutenlauf"... ---> HIER !

Noch drastischer formuliert die Nachrichtenagentur "SPUTNIK" (der Name verrät schon, wie sie politisch einzuordnen ist), wenn sie die Schlag-
zeile bringt "Demokratie pur: AfD-Mitgliedschaft nun lebensgefährlich in Deutschland?"...  ---> HIER !

Ist das nicht doch ein bisschen übertrieben...?

Kommentare:

  1. Die von den linken Medienschreibern
    und populistischen Politikern gesäte Saat
    geht allmählich auf: AfD-Mitglieder werden pauschal
    (es gibt dort zugegebenermaßen auch Wirrköpfe)
    in einen Topf geworfen - und vor allem werden der
    Partei ständig Knüppel zwischen die Beine geworfen,
    originellerweise von "Demokraten", die sonst immer
    so tolerant tun, z.B. wenn es um Flüchtlinge geht.

    AntwortenLöschen
  2. Hier die aktuelle Bundestagskandidaten-
    liste der AfD Berlin:
    Weil das immer wieder gerne von linken Trollen
    behauptet wird: Sehen so die angeblichen Leute
    aus der "Unterschicht" aus???

    https://twitter.com/Eddie_1412/status/83849059497241395

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin und bleibe SPD-Wähler.
    Dennoch kann ich solch ein undemokratisches Verhalten
    gegen die AfD nicht nachvollziehen. Was da geschieht,
    grenzt meiner Meinung nach schon an den Straftat-
    bestand der Nötigung. Wie kann das sein, dass Demo-
    kraten sich damit brüsten, anderen mit Gewalt den Zugang
    zu einer Veranstaltung verwehrt zu haben?
    Die Stigmatisierung der AfD in den Medien ist außer-
    dem kontraproduktiv, denn sie heizt die Stimmung unnötig
    an und wird auch dafür sorgen, dass die Umfragewerte
    wieder ansteigen werden. Leider.

    AntwortenLöschen
  4. Meine 88jährige Mutter hörte, wie wir eben
    darüber sprachen und sagte, die Kriminalisierung
    und Missachtung Andersdenkender komme ihr aus
    der Nazizeit bekannt vor.
    Dem brauche ich wohl nichts hinzuzufügen.

    AntwortenLöschen
  5. Die Altparteien haben es der AfD zu verdanken,
    dass überhaupt etwas geschehen ist z.B. in der
    Flüchtlingsfrage. Am liebsten hätte man das alles
    einfach ausgesessen, musste aber dann aufgrund der
    steigenden Umfragewerte in 2016 aktiv werden,
    um die Wahlen nicht zu gefährden.

    AntwortenLöschen
  6. Heute Abend nach den Tagesthemen strahlt das "Erste" eine Reportage über die Mord-und Gewaltdrohungen aus, denen v.a. Kommunalpolitiker, die sich für einen halbwegs menschenwürdigen Umgang mit Flüchtlingen einsetzen, seit mehreren Jahren ausgesetzt sind. Im Blick auf ihre Familien resignieren immer mehr Politiker und treten von ihren Ämtern zurück, weil sie ihren Frauen und Kindern diesen Dauerangst vor Anschlägen nicht mehr zumuten wollen.

    Realität in Deutschland - so viel zum Thema "Die Rechten sind tolerant, die Linken gewalttätig"...

    AntwortenLöschen
  7. Es gibt leider Dutzende solcher Angriffe
    auf die AfD, teilweise werden sogar die Familien-
    mitglieder bedroht.
    Umgekehrt gibt es auch rechtsradikale Wirrköpfe,
    die andere attackieren.

    http://www.maz-online.de/Brandenburg/18-Angriffe-auf-AfD-Parteibueros-in-Brandenburg

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/150211

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.