Sonntag, 12. März 2017

Marco Politi - oder: Es steht mal wieder ziemlich schlimm um Papst Franziskus!

Morgen, am 13. März, sind es genau vier Jahre, seit Papst Franziskus Papst ist.
Klar, dass dazu unbedingt von fast jedem, der schreiben kann, ein Kommentar erforderlich ist. Und dann gibt es noch die Schreib-Profis, die sich ihren Lebensunterhalt damit ver-
dienen, möglichst Auf - oder Anregendes über den Papst
zu veröffentlichen, am besten durch Artikel, zusätzliche Interviews und dann entsprechend zeitnah pro-
duzierte Bücher, dann klingelt die Kasse.
Einer aus dieser Gilde ist der Vatikanexperte Marco Politi, der schon öfter als konsequenter Schwarzseher aufgefallen ist, zufällig dann auch kurz vor der Herausgabe seines neuesten Buches...

Ob er nun wieder ein Buch auf den Markt wirft, weiß ich nicht, aber jeden-
falls steht es mal wieder schlimm um Papst Franziskus: Die Katholiken sind in den letzten Jahren deutlich träger geworden, und Papst Franziskus steht ganz allein oben auf der Bühne und strampelt sich ab, um die Kirche zu reformieren. Irgendwie klappt das aber nicht, denn die Schäfchen wol-
len zu einem großen Teil gar nicht dorthin, wo der Hirte hin will.

Was Marco Politi da ganz taufrisch verkündet, wird nicht jeder so unter-
schreiben wollen. Und mancher Tradi wird es möglicherweise sogar für eine gute Nachricht halten...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER !
Wenn jetzt morgen noch das passiert, was voriges Jahr um diese Zeit aufgrund eines Papst-Ausspruches passiert ist, dann wird erst recht spekuliert werden... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Interessante Links des Kreuzknappen!
    Offenbar hat Politi erkannt, dass Pessimismus
    über den Reformpapst ein einträgliches Geschäftsmodell
    darstellt.

    AntwortenLöschen
  2. Auf solche Reformen wie der berühmte
    Klaps auf den Po, der nicht schaden kann,
    kann ich gerne verzichten - wie auf einige
    andere dumme Sprüche aus dem Munde des Mieters
    im vatikanischen Gästehaus.
    vatikanische

    AntwortenLöschen
  3. Na, da können wir uns morgen ja wieder
    auf große Papst-Feierlichkeiten in den Medien
    einstellen...

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.