Dienstag, 7. März 2017

Reformationsjubiläum: Luthersocken, Lutherkekse und ein Penis für Luther...

Es wird nicht mein letzter Artikel zum anstehenden Re-
formationsjubiläum bleiben, aber ich fange schon mal mit einigen Kuriositäten rund um das Ereignis an. - Wie man sieht, ist die Großveran-staltung auch ein Eldorado für Ge-
schäftemacher aller Art. -- Vorab aber schon mal eine schlechte Nach-
richt
, überbracht von der evangelischen Kirchentagspräsidentin:
In Anbetracht diverser Äußerungen Luthers hätte er heutzutage null Chance, zum Kirchentag eingeladen zu werden. ---> HIER !

So, und nun geht's los mit Alkohol: der Lutherkorn... ---> HIER !
Es folgen Luthermünzen und Förmchen für Lutherkekse ---> HIER
 und HIER !
Klar, Luthersocken dürfen auch nicht fehlen... ---> HIER !

Wenn das mal kein Frontalangriff auf den Papst ist: Martin Luther als Superman ---> HIER !
Das kommentiere ich nicht: "Ein Penis für Luther"... ---> HIER !

Kommentare:

  1. Es böte sich doch auch an, eine Art "Berliner",
    wie wir sie in der Karnevalszeit gerne essen,
    mit Senf gefüllt als "Lutherfürze" zu verkaufen...

    AntwortenLöschen
  2. Angesichts des eher weniger geschmackvollen, sondern eher mehr geschmacklosen "Devotionalienhandels" nicht nur rund um St. Peter, sondern an vielen besonders katholischen Orten dieser Welt sollte uns bez. "Luthersocken" etc. Zurückhaltung statt Protestantenbashing gut anstehen.

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt da bei Papst Franziskus
    eine Ökumene der verkäuflichen seelischen
    Grausamkeiten:

    https://kortissimo.files.wordpress.com/2015/06/img_4290.jpg

    http://www.see-u-konstanz.de/uploads/images/Souvenirs/Konstanzer%20Konzil%20mit%20Papst.jpg

    http://www.philippinen-nachrichten.info/wp-content/uploads/2015/01/13-papstpuppen-zum-papstbesuch-300x200.jpg

    Merke: Was Heiligenbildchen, alte Knochenreste
    und Papstdevotionalien geht, sollten Katholiken lieber
    den Mund halten, wenn sie im Glashaus sitzend den
    Protestanten den Spiegel vorhalten wollen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe den Eindruck,
    so langsam geht das ganze Luther-Gedöns
    sogar den evangelischen Normalos mächtig auf
    den Senkel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gilt vice versa für katholische Normalos und das ganze Fatima-Gedöns nicht minder.

      Löschen
  5. Googlekontenloser meint:
    Luther würde nicht eingeladen werden (Grüner Link):
    Schenkelklopf!!!
    Luther, Calvin und Zwingli "Hand in Hand" mit von Storch und Petry ausgegrenzt....
    ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ja mei, wenns fromm macht!
    Mich stört der sog. "Kitsch" im Devotionalienhandel überhaupt nicht. Gut, aus mancher Bronzeleuchterserie der späten 1970er hätte man besser eine gute Glocke gegossen, aber ansonsten? Mir mag das Blau mancher Madonnengewandung ins Auge stechen, anderen mag es ein Fenster zum Himmel sein. Ich muß die Statue ja nicht kaufen.
    Was mir jedoch bei unseren "Newcomern" auffällt, ist die konfessionell bedingte Eintönigkeit des Merchandisings. Was haben wir doch für eine wunderbare, nahezu unübersehbare Auswahl!
    Dabei ist Luther für das "Reformationsgedenken" fast so etwas wie Darth Vader für Star wars: Keiner mag den bösen Mann eigentlich wirklich, aber er ist die Marke schlechthin.
    (Spaß muß sein!)

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT KEINE KOMMENTARE MÖGLICH !
=============================================

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.