Dienstag, 7. März 2017

Reisewarnung für Schweden: Wer verbreitet denn da eigentlich Fake-News?

Alles ganz, ganz harmlos in Schweden, liebe Landsleute: Das Auswärtige Amt teilt mit, es gäbe gar keine Reisewar-
nung
, sondern nur einen Reisehinweis.
Die zweithöchste Terror-warnstufe 4 wurde sogar auf
die dritthöchste Terrorwarn-
stufe 3 zurückgenommen, darauf ein dreimaliges "Hurra!"

Naja, da streiten sich jetzt mal wieder die Ideologen und Deutungshoheiten um Worte. Man unterscheidet "Hinweise" von "Warnungen", man unter-
scheidet "schlimm" von "schlimmer". Dass diejenigen, die im Internet be-
hauptet haben (wie z.B. AfD-Leute), es gäbe die Reisewarnung erst seit März 2017, Unsinn schreiben, ist klar, sie gilt leider schon länger.

Aber nun so zu tun, als sei die Terrorwarnstufe 3 ganz harmlos, ist ja wohl auch etwas daneben, nur eine Warnstufe 1 ist für ein normales Leben auf Dauer akzeptabel. 
Ich verlinke einfach mal auf einige Presseberichte, zumeist aus 2016, da kann sich jeder Leser selbst seinen Reim darauf machen...
Einfach mal schauen... ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER  !

Kommentare:

  1. Man muss wissen, wie die Mechanismen der Meinungs-
    macher funktionieren:
    Das Internet ist eine große Gefahr für die Deutungs-
    hoheit der linksgrünen Journalisten, denn dieses Medium
    kann von ihnen nicht kontrolliert werden.
    Also versucht man es mit Tricks, die nicht von jedem
    durchschaut werden.
    Ein cleverer Trick besteht darin, bei einer kritischen
    Nachricht irgendein Detail herauszupicken, das nicht
    ganz astrein ist. Damit will man die ganze Nachricht
    zu Fall bringen.
    Am praktischen Beispiel: Man erklärt Internetmeldungen
    von Terrorwarnungen in Schweden zu "Fakenews", was
    man damit begründet, dass es diese nicht erst seit
    kurzem gibt, wie von einigen fälschlich behauptet.
    Die EIGENTLICHE Botschaft - das hat der Kreuzknappe
    gut erkannt - will die Presse damit unter den Tisch
    kehren, nämlich dass überhaupt eine erhöhte Terror-
    warnstufe besteht.
    Es gibt fünf Terrorwarnstufen, da kann doch keiner
    (außer den Journalisten) behaupten, dass Stufe 3
    ganz harmlos ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Am praktischen Beispiel: Man erklärt Internetmeldungen
      von Terrorwarnungen in Schweden zu "Fakenews"..."

      Das Auswärtige Amt wird Fakenews aber noch Fakenews nennen dürfen? Oder ist das jetzt auch schon "linksgrün-versifft"?

      Löschen
  2. Die Schweden ticken etwas anders als wir,
    das sieht man auch am GENDER-Wahnsinn, der dort
    auf die Spitze getrieben wird.
    Die Verlinkungen des Kreuzknappen bestätigen ausge-
    rechnet durch Artikel in der von den Tradis so unbe-
    liebten "Mainstream"-Presse, dass man in Schweden
    mit der Zählerei etwas anders verfährt...
    Gewiss hat auch das Auswärtige Amt recht, wenn es
    darauf hinweist, dass man unbesorgt nach Schweden reisen
    kann, wenn man sich entsprechend umsichtig verhält.
    Mein persönliches Fazit:
    An den angeblichen Fake-News ist leider was dran,
    wie die Presse 2016 selbst bestätigt hat.

    AntwortenLöschen
  3. Heiliger Bimbam7. März 2017 um 06:50

    Na, will der Kreuzknappe bei den Tradis
    mal wieder ein paar Punkte gutmachen, nachdem er
    sich in letzter Zeit eher tradi-kritisch gezeigt hat?
    In Schweden ist es genauso sicher wie in Deutsch-
    land, wir fahren seit 15 Jahren fast jährlich dorthin
    in Urlaub - und noch nie ist uns was passiert!

    AntwortenLöschen
  4. Nun, bevor sich weiter alle aufregen, für Deutschland gibt es die gleichen Warnungen/Hinweise bezüglich Terrorgefahr etc.
    Z.b. Beim englischen Außenministerium :
    https://www.gov.uk/foreign-travel-advice/germany/terrorism

    Genau gesagt ist die Warnstufe für Deutschland dort höher, als für Schweden:

    https://www.gov.uk/foreign-travel-advice/sweden/terrorism

    AntwortenLöschen
  5. Halten wir also fest:
    In Schweden gibt es erhöhte Terrorgefahr.
    Punkt.
    Ob es mich ggf. bei Stufe 3 oder Stufe 4
    an Leib und Leben erwischt, ist Nebensache.

    AntwortenLöschen
  6. Dann gebe ich auch mal einen "Hinweis"
    statt einer "Warnung":

    https://philosophia-perennis.com/2017/02/28/buergerkrieg-in-schweden-ein-vlogger-berichtet-direkt-von-der-front/

    ... und ergänzend eine Bilanz des Schreckens:

    http://www.epochtimes.de/politik/europa/40-jahre-multikulti-in-schweden-300-mehr-gewaltverbrechen-und-1472-mehr-vergewaltigungen-a2035485.html?tweet=1

    Das Hauptproblem dürfte sein,
    dass die offiziellen Zahlen in Schweden "geschönt"
    wurden, wie sogar die Zeitungsartikel belegen.

    AntwortenLöschen
  7. Als ungewollte Satire einfach köstlich:
    Die "copy-and-paste"-Journalisten stellen wie
    die dpa übereinstimmend fest, dass die Reisewarnung
    für Schweden ein Fake ist.
    Vermutlich waren die alle da und haben sich das in
    den no-go-areas alle selbst mal eine Woche lang
    angeschaut???
    Wie sogar die "WELT" noch im Vorjahr schrieb:
    "Schweden ist nicht wiederzuerkennen"

    https://www.welt.de/politik/ausland/article151774661/Schweden-ist-nicht-wiederzuerkennen.html

    Was ist nur aus diesem einstigen Musterland geworden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werte Zeitungsfrau,

      Sie (und nicht nur Sie) vermischen hier unzulässigerweise was
      bzw. versuchen sich in Ablenkungsmanövern.
      Dass es in Schweden besagte Probleme gibt, steht außer Frage.
      Aber im konkreten Fall geht es um etwas anderes,
      nämlich um dies und ganz allein dies (!):
      Dass nämlich kürzlich aus dem rechten Lager
      (vermutlich, um auf der Trump-Schweden-Welle mitzuschwimmen)
      gezielt eine Meldung in die Welt gesetzt wurde,
      das Auswärtige Amt habe eine (zumindest) aktualisierte/veränderte Reisewarnung
      zu Schweden herausgebracht, in manchen Fällen liest es sich auch so,
      als handele es sich um eine ganz neue, taufrische Reisewarnung.

      Und das ist eindeutig eine Fake-Meldung.
      Darum nur geht´s in diesem konkreten Fall.

      Seitens des Berliner AfD-Sprechers Gläser
      gibt es ja mittlerweile auch das Eingeständnis,
      dass eine solche aus AfD-Kreisen (garniert mit dem hämischen Satz:
      „Unsere Qualitätspresse wird auch darüber nicht berichten“)
      behauptete Reisewarnung gar nicht existiert.

      Das Auswärtige Amt stellt aus diesem gegebenen Anlass zu Recht fest,
      dass es sich bzgl. Schweden nicht um eine ReiseWARNUNG handelt,
      sondern um ReiseHINWEISE,
      die wiederum auch schon unverändert (!) seit einem Jahr gelten.
      (Mithin an sich nichts sonderlich Meldenswertes …)

      Zwischen beidem wird unterschieden:

      Reisehinweise des AA, incl. Schweden:
      http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/Uebersicht_Navi.html

      Reisewarnungen des AA, bei denen Schweden nicht auftaucht:
      http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/01-Reisewarnungen-Liste_node.html

      Z. B. die Epoch Times hat hierzu aber, mit Blick auf Schweden,
      hetzerisch Unwahrheiten und Halbwahrheiten verbreitet
      (incl. perfider Vermengung z. B. auch mit dem Krankenversicherungsschutz,
      den Hinweis darauf aber gibt das AA generell unter den medizinischen Reisehinweisen zu fast jedem Land der Welt), Zitat Epoch Times:

      „Am 3. März 2017 veränderte das Auswärtige Amt für Schweden seine Reisewarnung wegen erhöhter Terrorgefahr. Das Auswärtige Amt rät dabei dringend, einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. Es wurden wieder Grenzkontrollen eingeführt und es wird dringend davon abgeraten, unbekannte Personen mitzunehmen - sonst könnte man als Schleuser strafrechtlich verfolgt werden.“

      Löschen
    2. Tipp für die ZEITUNGSFRAU:
      Dies ist keine Terrorwarnung,
      sondern nur ein ganz, ganz harmloser Hinweis:

      https://www.hna.de/welt/mann-wird-in-malmoe-in-seinem-auto-erschossen-und-zwei-maenner-fluechten-von-tatort-zr-7476239.html

      Mit anderen Worten: In Schweden ist immer
      was los, ob mit oder ohne Auswärtiges Amt...

      Löschen
  8. Ich halte es für besorgniserregend,
    dass hierzulande beinahe im redaktionellen Gleichschritt
    zwar die aktuelle Fake-Meldung der AfD kritisiert wird
    (tatsächlich stammt der Reisehinweis vom März 2016 und
    nicht vom März 2017), dass aber die eigentliche Tatsache
    einer terroristischen Gefahr ausgeblendet wird.
    Für mich ist es nicht beruhigend, wenn von Gefahrenstufe
    Nr. 4 auf Nr. 3 herabgestuft wird - das kann sich sehr
    schnell wieder ändern.

    AntwortenLöschen
  9. Unsere Medien sind mit verordneter
    Blindheit geschlagen, scheint mir.

    https://www.youtube.com/watch?v=sdGPPLmR5Bc

    AntwortenLöschen
  10. Man muss sich leider daran gewöhnen,
    dass unsere Lückenmedien
    über bestimmte Dinge nicht oder nur sehr knapp
    berichten.
    z.B. aktuell aus Schweden:

    https://www.youtube.com/watch?v=XIgPYBM2PlM

    AntwortenLöschen
  11. Soar die AfD selber bezeichnet die Fake News über die angebliche "Reisewarnung" des AA als "natürlich objektiv falsch". Aber angesichts der "schönen Empörungswelle" gegen die Zustände in Schweden will sie die Fake News dennoch nicht löschen.

    Verrückter Haufen diese Partei.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================