Donnerstag, 9. März 2017

Riesenpanne: Deutsche Journalisten verlieren 60 % des Wahlprogrammes der AfD!

Klar, ich bin mal wieder etwas ironisch drauf. Liest man heute Nachmittag die (Er-)Schlag-
zeilen in etlichen Medien, muss man den Eindruck gewinnen, dass die AfD heute nicht den Entwurf eines Wahlprogram-
mes zur Bundestagswahl 2017 vorgestellt hat, sondern eine Absichtserklärung zur Flücht-
lingspolitik.
Fast überall findet man den "Minuszuwachs" von min-
destens 200.000 Personen
bei der Zuwanderung als Hauptinformation (sprich: jährlich 200.000
Migranten weniger, damit die Integration der Angekommenen besser gelingen kann)
, der nach Vorstellung der Programmkommission "für mehrere Jahre" gelten soll. - Man lese z.B. ---> HIER und HIER !

Der Entwurf steht auf einem AfD-Parteitag am 22. April in Köln zur Diskussion und Abstimmung, Änderungen sind also noch gut möglich.
Der Entwurf kann als pdf von 67 Seiten angeschaut werden ---> HIER !

Was mich betrifft: Ich lese mich mal in den umfangreichen Text ein, aber als Katholik gibt es für mich (das dürfen andere gerne ganz anders sehen!) ein klares Nein zu Ideen wie generellem Stopp des Familien-
nachzuges; ich habe auch noch nie AfD gewählt und werde es auch zukünftig nicht tun.

Wenn jemand allerdings bezüglich der Flüchtlinge fordert,
"dass Menschen, die straffällig geworden sind oder drohen straffällig
zu werden"
, des Landes verwiesen werden, dann kann ich das nach-
vollziehen. Diese Aussage stammt übrigens von... Erzbischof Schick.      Man lese ---> HIER !