Dienstag, 16. Mai 2017

Hier können Sie überprüfen lassen, ob Ihre persönlichen Daten im Internet geklaut sind!

Sie haben es schon erfahren: Eine riesige weltweite Hacker-Attacke hat Kranken-
häuser lahmgelegt, die Fahrplananzeige der Deutschen Bahn (kein Scherz: Die ist z.B. in Frankfurt Hauptbahnhof kurz-
fristig auf Schiefertafeln und Kreide an den Bahnsteigen ausgewichen!)
und viele, viele mehr. ---> HIER !
Wie konnte das nur schon wieder passieren? - Diesmal packt ein Micro-
soft-Insider
aus und schiebt die Ver-
antwortung dafür den Geheimdiensten zu, die längst von einem Software-Leck gewusst und dies ausgenutzt hätten,
aber Microsoft eben keinen Hinweis auf die gefährliche Lücke im System gegeben und damit den Gangstern freie Bahn gelassen hätten. ---> HIER !

Wenn Ihr Computer von einem Hacker-Angriff betroffen ist, merken Sie das nicht unbedingt, da manche die Computer auch "nur" kapern, um die-
se zum Teil eines weltweiten Netzwerkes von Rechnern zu machen, aber zumeist wird der PC auffallend langsamer und zeigt einige Merkwürdig-
keiten bis hin zur Weigerung, seine Arbeit zu tun.

Es gibt aber auch regelrechte Händler im Internet-Schwarzmarkt, die "Identitäten" verkaufen wie z.B. E-Mail-Adressen und Passwörter, mit denen dann allerhand Unfug getrieben werden kann bis hin zum Inter-
net-Einkauf auf Ihre Kosten.

Ob man selbst schon unter den Pechvögeln ist, deren Daten geraubt wurden, erfährt man - ohne Gewähr! - auf einer Seite der Uni Potsdam,
die alle gestohlenen E-Mail-Adressen (so weit schon bekannt!) im Internet aufgestöbert hat. Jeder darf dort beim "Identity Leak Checker" eine kurze und kostenlose Anfrage per Internet-Formular stellen, ob die eigene Mail-Adresse (schon) mit dabei ist. Es ist täglich pro "Kunde" nur eine Anfrage (eine E-Mail-Adresse) möglich. Sie erhalten am nächsten Tag eine kurze Antwort an genau diese getestete E-Mail-Adresse...  ---> HIER !

Im übrigen gilt: Die größte Gefahr im Internet sitzt immer vor dem Bildschirm, sprich: menschliches Versagen und Leichtsinn. 
Weiterer Tipp:  Nutzen Sie den Newsletter-Service des "Bürger CERT" (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik), um regelmäßig per E-Mail über Gefahren, Sicherheitslücken und über vorhandene Updates informiert zu werden... ---> HIER !