Dienstag, 9. Mai 2017

Tiersegnung ja, aber bitte kein kirchliches Begräbnis für Struppi...!

Ja, es gibt sogar regelrechte Trauerfeiern für verstorbene Haustiere, wie ich in einem früheren, ausführlichen Blog-
beitrag schrieb.
Manche Tierbesitzer erklären ganz unumwunden, dass ihr Haustier für sie wie ein nor-
males Familienmitglied zählt, und dessen Tod stürzt sie dann in eine existientielle Krise. Es gibt immer mehr Tierfriedhöfe und spezielle Trauerfeiern mit Redner und allem Drum und Dran, und ein evangelischer Pfarrer plädiert für eine Art kirchliches Begräbnis... ---> HIER !

Während es in der evangelischen Kirche dazu offenbar verschiedene Mei-
nungen gibt, zeigt die katholische Kirche fast eindeutig eine ablehnende Haltung. Wie lange noch...?

Wieder ein anderes Paar Schuhe sind die Tiersegnungen, finde zu-
mindest ich. Da ist die katholische Kirche auch durchweg mit dabei...
---> HIER und Video HIER !

Zu meinem heutigen Artikel über den Hund, der angeblich die Hostie auffrisst, erreichte mich eine interessante Leserzuschrift (DANKE!)
per E-Mail. Man könne das hypothetische Beispiel auch deshalb ganz entspannt sehen, weil Tiere nun mal keine Sakramente empfangen könn-
ten; der Beispielhund frisst also nur ein Stück Brot (der Leser verweist
auf Pfarrer Dr. Jörg Sieger ---> HIER !)
...