Samstag, 1. Juli 2017

Unfassbar: Kardinal Müller erfuhr von seiner Entlassung erst in letzter Minute!

Es ist mehr als nur eine Frage des guten Stils,
wie man mit Mitarbeitern umgeht, zumal in der Kirche.
Heute müssen wir erfahren, dass Kardinal Müller gerade so in letzter Minute vom Papst davon in Kenntnis gesetzt wurde, dass er nicht mehr der Präfekt der Glaubenskongregation ist.
Das geht aus einem aktuellen Bericht bei "katholisch.de" hervor, dem man entnehmen kann, dass Müller von den Plänen des Papstes völlig überrascht wurde; dieser habe ihm das gestern erst mitgeteilt.
Kurz danach konnte man im Internet schon von der Entlassung lesen, wenn auch erst einmal un-
bestätigt. So etwas läuft im Wirtschaftsleben unter dem Begriff "fristlose Kündigung", oder sehe ich das falsch?

Wäre es nicht fair und christlich gewesen, der Papst hätte Müller ein paar Tage vorher informiert und nicht erst dann, als die Gefahr bestand, dass Müller das aus den Nachrichten erfahren würde?
Sorry, aber das war keine Heldentat, Papst Franziskus!  ---> HIER !