Montag, 25. September 2017

Nach der Bundestagswahl: Jubel bei der AfD, lange geplante Opposition bei der SPD

Zuweilen hatte man gestern Abend bei einigen Politikern und Top-Journalisten im Fernsehen den Eindruck,
der Wahlkampf komme nach der Wahl jetzt in seine hitzige Endphase.
Die Wähler haben entschieden, und das offenbar zumindest z.T. gut überlegt, wie die Wäh-
lerabwanderungen zeigen (z..B. 1,3 Millionen von der CDU zur FDP, und 1,1 Millionen zur AfD). 

Die Kommentare in der Presse sind jedenfalls interessant, wie meine nachfolgenden Verlinkungen zeigen. Die SPD-Führung hat offenbar schon einige Zeit vor der gestrigen Wahl Absprachen getroffen, in die Opposition gehen zu wollen, um gegen Merkel wieder an Profil gewinnen zu können, wofür sie auch viel Kritik einstecken muss; sie sollte jetzt nicht die belei-
digte Leberwurst spielen und eine große Koalition derart kategorisch ablehnen - so gestern der Tenor.

Nun werden die "Schuldigen" gesucht, warum die AfD so stark werden konnte, und da kommt neben der fatalen Fehleinschätzung des Flücht-
lingsthemas auch mehr als bisher zum Vorschein, dass möglicherweise
das ständige Draufhauen von Journalisten auf die AfD genau das Gegenteil erreicht hat - ein trotziges "Jetzt erst recht!" bei frustrierten Bürgern, die sich Sorgen um ihre Zukunft machen. Zu den Merkwürdigkeiten dieser Wahl gehört dann auch, dass sogar Minister der Bundesregierung ihr Direktmandat an ihre Gegner verloren haben -  man hat die Lage nicht erkannt und saß auf zu hohem Ross.
Die AfD jubelt, weil sie voraussichtlich mit ca. 90 Abgeordneten und fast 500 Mitarbeitern in den Bundestag einziehen wird, aber es gibt angesichts der mit Sicherheit stärker werdenden inneren Spannungen zwischen den Flügeln der Partei auch Stimmen politischer Kommentatoren, die in die-
sem Sieg langfristig den Anfang vom Niedergang dieser Partei sehen.
Eines ist jedenfalls klar, und das räumte gestern sogar Alexander Rauland ein: Das Wahlergebnis heißt NICHT, dass 13 % der Wähler inhaltlich mit der AfD übereinstimmen, sondern es heißt, dass Millionen von Bundes-
bürgern einfach enttäuscht und besorgt sind und ihren Frust mit dem Stimmzettel bekundet haben.

Es wird komplizierter in Deutschland...
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER
und HIER und HIER und HIER und HIER !

Sonntag, 24. September 2017

Materialien und Tipps für Erntedank...

Da verlinke ich einfach auf frühere Artikel (mag sein,
dass ein paar der dortigen Verlinkungen nicht mehr funktionieren, die meisten klappen aber)
- man muss
das Rad nicht jedes Jahr neu erfinden...

Am nächsten Sonntag
(1. Oktober) feiern viele Pfarrgemeinden Erntedank!

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER !
Weitere Tipps folgen in den nächsten Tagen.

Na endlich! - Liturgische Tänze, sogar sexy!

Manchmal ist man gut beraten, wenn man etwas mit Humor nimmt.
Diese Empfehlung gebe ich vorsichtshalber an meine Leserschaft weiter, bevor sie
die drei nachfolgenden Video-Links betrachten.
Lassen Sie sich den Sonn-
tag nicht verderben!

Man schaue ---> ab ca. 0.35 min. HIER  und ---> HIER und HIER !

Hier können Sie online Ihren Tipp für den Ausgang der Bundestagswahl abgeben!

Wir sind bei den heutigen Fundsachen aus dem Internet, bunt gemischt wie immer. Da wäre zuerst einmal das "Wahltippspiel" der Internetseite "wahlrecht.de"; alle Details gibt's
---> HIER !

Am 1. Oktober beginnt wieder "Liturgie im Fernkurs" ---> HIER !
Bei "ALDI" gab's ganz spezielle Bananen ---> HIER
Na, ist dieses Wahlplakat wirklich echt? ---> HIER !
... und zum Schluss:  Der Fall eines rassistisch beleidigten Priesters ging durch alle Medien; nun hat er ein Buch geschrieben - und die Kirche kriegt darin auch ihr Fett weg... ---> HIER

Foto: "Herbstanfang" (Konrad Eutebach)

Gott ist einfach "unmöglich" - Die etwas andere Gerechtigkeit des heutigen Evangeliums!

"Du benimmst dich einfach unmöglich!", pflegte meine Mutter zu sagen, wenn ich als Kind mal "bockte" und z.B. keine Lust auf einen langwei-
ligen Sonntagnachmittags-Kaffee bei einer nicht kinder-
kompatiblen Tante verspürte. Gott benimmt sich nach menschlichen und ökono-
mischen Gesichtspunkten noch viel, viel "unmöglicher", denn seine un-
fassbare Großzügigkeit im heutigen "wunderschönen" Evangelium ist einfach umwerfend - und macht sehr nachdenklich...

Meine Predigtgedanken und Linktipps zum 25. Sonntag A ---> HIER !

"Bombe" im Vatikan: Dutzende Priester und Theologen weisen den Papst schriftlich zurecht!

Es brodelt immer heftiger in der katholischen Kirche, und das sehe sicher nicht nur ich mit Besorgnis; auch die Presse hat das Thema längst entdeckt: Eine brauchbare Zusammen-
fassung der Kritik an Papst Franziskus liefert z.B. dieser Artikel ---> HIER !

Gestern Abend ist eine "Bombe" geplatzt: Nach dem Schreiben der vier Kardinäle, das leider vom Papst unbe-
antwortet blieb und deshalb veröffentlicht wurde, haben mit Datum vom 11. August 2017 Dutzende von Priestern und Theologen dem Papst  eine umfangreiche "Correctio filialis de haeresibus propagatis" überbringen lassen, auf die er wiederum nicht reagierte, wie die Verfasser bedauern. Deswegen sehen auch sie sich genötigt, mit Datum zum 24. September an die Öffentlichkeit zu gehen.

Alles Weitere finden Sie ausführlich, auch als pdf-Datei zum Herunterladen ---> HIER und HIER !
Wie mir scheint, hat die Kirche objektiv ganz andere schwergewichtige Probleme als die Vorbereitung einer weltweiten "Jugendsynode", und nachdem der Papst schon nicht auf Kritik reagiert, wäre es klug (finde ich), die schon geplante Synode umzufunktionieren und endlich einmal ehrlich Aug' in Auge als Papst und Bischöfe miteinander über den Kurs der katholischen Kirche zu sprechen.
Ich hätte mir sehr gewünscht, der Papst würde seine Politik des Aussitzens endlich beenden.

Samstag, 23. September 2017

"Don Euro" - Hat ein Priester über 700.000 Euro an Spendengeldern veruntreut?


In italienischen Medien hat er seinen Spitznamen weg: "Don Euro"! -

Laut Presse wurden bei dem Priester bei einer Durchsuchung ca. 700.000 Euro an Bargeld und wertvolle Edelsteine gefunden.
Sie sollen aus Spenden für die Kirche stammen, doch der Priester soll damit lieber eigene Feste finanziert haben. 

Eine traurige Geschichte, die wieder einmal
zeigt, wie sehr die Kirche eine Kirche der
Sünder ist... ---> HIER und HIER !

Verrückt? - "Münchner Kirchenzeitung" fragt, ob Gottesdienste BEWERTET werden sollen!

Alle Jahre wieder tauchen bestimmte Themen auf; das ist an sich ja auch nicht schlimm, denn man übersieht auch mal was beim ersten Anlauf.
In der Sammlung der unend-
lichen Themen steht auch die Frage, ob Gottesdienste irgendwie von der "Kund-
schaft"
, von den Besuchern, bewertet werden sollten,
als Rückmeldung für das hauptamtliche Personal - und vielleicht auch als Ansporn, die Gottes-
dienste wirklich gut vorzubereiten und nicht erst eine Stunde vorher.

Ich gestehe, dass ich wenig davon halte, aber ich gebe das aktuell von der "Münchner Kirchenzeitung" wieder ausgegrabene Thema einfach mal weiter. Würde mich persönlich interessieren, ob es Meinungen dazu gibt.
Man schaue ---> HIER und HIER und HIER und HIER !

P.S.  Auf diesem Wege dem mir leider unbekannten Pfarrer, der den Absender vergessen hat, herzlichen Dank: Heute kam ein Rosenkranz aus dem Heiligen Land bei mir an, mit wenigen Zeilen, in denen sich der Priester für meine Mühen bedankt. Vergelt's Gott, Herr Pfarrer!

"New York Times": Papst Franziskus ist schuld an zunehmenden Spannungen in der Kirche!

Bei "kath.net" findet man heute einen Artikel, der aus der renommierten "New York Times" stammt und hier in deutscher Sprache zusammen-
gefasst ist.
Der brodelnde Konflikt in der Kirche sei "das unausweich-
liche Resultat"
von Entschei-
dungen des Papstes, "Spannungen in der Kirche ausbrechen zu lassen". Anschließend folgten dann "zweideutige Aussagen und inoffizielle Interventionen", so der Journalist Ross Douthat.
Es herrsche ein Wirrwarr - so sei es in einigen Ländern inzwischen mög-
lich, als wiederverheiratete Geschiedene die Kommunion zu empfangen,
in anderen aber grundsätzlich nicht. Somit existierten zwei kirchliche Lehren nebeneinander. 

Das Schlimmste daran: "In dieser Situation mangelnder Klarheit fühle
sich jede Seite im Recht"
...

Man lese bei "kath.net" ---> HIER !
Das Original in der "New York Times" ---> HIER !

Der Eindruck, den die NYT da äußert, ist nun wirklich nicht neu; schon oft wurde genau dies beanstandet. Ändern wird sich allerdings wohl nichts.
Die dem Papst zugeneigte Gegenseite wird vermutlich antworten, anders seien Reformen nicht machbar. - Ein hoher Preis?!

Verschwörungstheorie? - Internet "beweist", wie Medien der AfD im Wahlkampf helfen!

                        Direktlink zur Predigt für den 25. Sonntag A --->> HIER !
.
Im Wahlkampfendspurt haben sich einige Redaktionen führen-
der Medien dank entsprechen-
den Agenturmaterials etwas Neues einfallen lassen: Sie grei-
fen diverse Kandidaten der um-
strittenen AfD mit ihren per-
sönlichen Details heraus und präsentieren so die Kandidaten "vom rechten Rand".
Das wiederum ist einer Internetseite aufgefallen, die da nicht an Zufall glaubt, sondern ein System zu erkennen glaubt: Letztlich handele es ich dabei um eine (gut getarnte?) Unterstützungsaktion für die AfD, denn so würde z.B. durch die Berufs-
angaben "ein seriöses Bild" der AfD vermittelt.

Man  schaue z.B. ---> HIER und HIER !
Eine andere Internetseite scheint das zumindest auf den ersten Blick zu stützen; da wird berichtet, dass man bei einer Dokumentation des ZDF über Linksextremisten einen Politologen und "Experten" zu Rate gezogen hat, der dort seinen großen Auftritt hat. Was das ZDF allerdings vergessen hat zu erwähnen: Der genannte Herr ist nämlich Kreistagsabgeordneter
der AfD... ---> HIER !

Was tun sich da für Abgründe auf...?!

Kirchenmusiker wurde vom Pfarrer aus dem Gottesdienst geworfen: Sein T-shirt "Homo-Ehe? - Nein!" störte jemand!

Er war ein Profi-Kirchen-
musiker; Fotos zeigen ihn
in vollem Einsatz als Kantor, Organist und Chorleiter.
Dann aber beschloss "seine" evangelische Kirche, dass im Gottesdienst auch Trauungen von homosexuellen Paaren vorgenommen werden dürfen.
Das war zuviel für ihn - er kündigte die Stelle schweren Herzens, weil er seine Mit-
wirkung dabei nicht mit Bibel und Gewissen vereinbaren konnte. - Doch nun ist er schon ein ganzes Jahr lang nicht nur ohne feste Anstellung (werden gute Kirchenmusiker nicht mehr gebraucht?), sondern er wurde kürzlich sogar vom Pfarrer persönlich aus dem laufenden Gottesdienst geworfen! 

Ob das nötig und klug war, solch ein T-shirt "Homo-Ehe? - Nein!"
im Gottesdienst zu tragen, das ist zumindest für mich die Frage. Eine ganz andere Frage allerdings ist die heftige Reaktion des Pfarrers: Rauswurf aus dem laufenden Gottesdienst und Hausverbot für den Musiker!
Der Pfarrer begründete das damit, dass sich ein anderer Besucher durch das provokante T-shirt beleidigt gefühlt habe. 

Man lese ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Freitag, 22. September 2017

Jetzt über 100.000 "Likes" bei Facebook: Herzlichen Glückwunsch, "katholisch.de"!

Dieser kleine Artikel gehört zur Kategorie "Ich sitze zwischen sämtlichen Stühlen - und es ist mir wurscht!" - manche Tradis werden mir den Glückwunsch an "katholisch.de" übel-
nehmen, und manche eher nach links tendierenden Katholiken werden auch die eigene Schubladenwelt nicht mehr verstehen.
Ich tue es trotzdem, und mein Glückwunsch ist ehrlich gemeint: Ich freue mich mit "katholisch.de" über mehr als 100.000 "Likes" bei Facebook!
Das heißt ja nicht, dass ich über alles, was bei "katholisch.de" steht, entzückt bin, und schon gar nicht über das, was so bei Facebook steht,
aber 100.000 Likes, das ist schon was!

"Radio Vatikan" verzeichnet (deutsche Ausgabe) ca. 30.000 "Likes",
die Seite "kath.net" bekam bislang ca. 16.000 "gefällt mir", das Kölner "domradio" etwa 85.000.
Klar, andere Medien spielen in einer ganz anderen Liga, z.B. die "Tages-
schau"
mit 1.390.000 "gefällt mir", aber immerhin.

Es ist gut, dass es einige katholische Seiten gibt, die im Internet auf großes Interesse stoßen. Dies bedeutet aber auch ein hohes Maß an Verantwortung für die Redakteure, auch bezüglich des Bemühens um halbwegs "ausgewogene" Artikel, die sowohl den eher progressiven wie den eher konservativen Leser berücksichtigen.
Das Video von "katholisch.de" zu diesem erfreulichen Anlass fand ich jedenfalls sehr gelungen!
Man schaue ---> HIER !

Ruft Papst Franziskus mit dieser Erklärung dazu auf, Muslime zu missionieren?

Da brauchen wir jetzt wohl dringend mal wieder Exegeten des päpstlichen Wortes! 
 Laut heutigem Artikel von "Radio Vatikan" sieht Papst Franziskus im Strom der Mi-
granten, die zu uns kommen, auch ganz neue missiona-
rische Möglichkeiten
; die Grenze könne neu gesteckt werden, und damit seien die (zumeist muslimischen!) Migranten "eine privilegierte Gelegenheit", unseren katholischen Glauben zu verkünden, "ohne sich aus dem eigenen Lebensraum fortbewegen zu müssen", wie
es im besagten Artikel weiter heißt.
Außerdem sei die Begegnung mit den Zugereisten eine Chance für "bereichernden...Dialog".

Zugleich drückte der Papst seine Sorge darüber aus, dass auch in der Kirche vor Ort ein "tiefes Unbehagen" vorhanden sei, was die "massiven Migrationsströme" betrifft. 
Man lese ausführlich ---> HIER !

Überall Schlafsäcke: Vor dem Vatikan sieht es heutzutage auch etwas anders aus...

Wer den Bereich vor dem Vatikan
als Tourist in Erinnerung hat, der wird jetzt auch umlernen müssen: Dort sieht es neuerdings nämlich so aus... ---> HIER !

Da bleibt nicht mehr genug zum Leben: Die Kosten für die Miete betragen bei vielen Familien zwischen 30 und 40 % des monatlichen Ein-
kommens...
---> HIER !

Und weiter geht's bei den heutigen Fundsachen mit der unglaublichen Geschichte eines Tennis-Stars: Die Gewinnerin zahlreicher Spiele wurde jetzt aus ihrem Tennis-Club ge-
worfen
, weil sie sich zur christlichen Ehe bekennt. ---> HIER !

Ein Kurzfilm über die Rettung ver-
folgter Christen
hat einen Preis gewonnen... ---> HIER !

... und zum Schluss: Der Bürgermeister, der vor drei Wochen für bundesweiten Medienrummel sorgte, weil er ein AfD-Plakat (-> HIER !) abgehängt hatte, sorgt für die nächste Überraschung: Er hat es mittlerweile wieder aufgehängt. Ob das auch alle Medien groß raus-
bringen? ---> HIER !

Brisante Studie des Bundestages: Hätte Merkel die Flüchtlinge 2015 abweisen müssen?

Wie man in der Presse heute lesen kann, haben Juristen des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages Zweifel daran, dass das Verhalten von Bundes-
kanzlerin Merkel im Jahre 2015 beim großen Flüchtlingszu-
strom rechtmäßig war.
Die Flüchtlinge seien aus sicheren Drittstaaten gekom-
men, und da stelle sich die Frage, ob sie dann nicht zurückgewiesen werden mussten. Ein Untersuchungsausschuss im neuen Bundestag droht für  Merkel möglicherweise sehr unangenehm zu werden.  ---> HIER !

Der "KREUZKNAPPE" schadet der Kirche!

... und schon wieder plaudere ich etwas aus dem Nähkäst-
chen, und zwar ohne den Namen meines Kritikers zu nennen. Ich bekomme immer mal wieder bei per-
sönlichen Begegnungen bestätigt, dass mein Blog auch von Hunderten von "Amtsträgern" wie Priestern, Ordinariatsmitarbeitern und Redakteuren der Kirchenpresse gelesen wird; allein die eingebettete "Yumpu"-Umblätter-
datei mit der neuesten Predigt wird ca. 1.700 mal angeschaut, sagt die Statistik, in Spitzenzeiten ("Mariä Himmelfahrt") sogar bis zu 6.000 mal pro Predigt.

Ich habe mir mit meiner Schreiberei auch Gegner und sogar Feinde geschaffen; mehrere Morddrohungen haben Polizei und Staatsschutz be-
schäftigt. Es geht mir schon sehr nahe, wenn ich angegriffen werde, aber das ist doch wohl normal, oder...?

Gestern erreichte mich eine äußerst kurze (sehr schade!) E-Mail eines Priesters, der sich nicht lange mit irgendwelchen Höflichkeitsfloskeln aufhielt, sondern auf den Punkt kam: "Ich weiß ja, dass Ihnen das egal ist, aber Sie sollten in einer stillen Stunde mal darüber nachdenken, wie sehr Sie und andere Blogger und auch "gloria.tv" und ähnliche Internetauf-
tritte der katholischen Kirche schaden!"

Rumms, das hat gesessen: Der böse, böse "Kreuzknappe"...
Solche Kritik macht mich auch ein Stück weit traurig, denn ich fühle mich da völlig missverstanden und auch unfair beurteilt.

Es ist doch gerade die "Liebe" zur katholischen Kirche, die mich und andere immer wieder schreiben lässt, mit zumeist mahnendem Unterton. Aber Kritik, so sie denn fair ist, sollte doch nicht als Nestbeschmutzung gedeutet werden! - Man kann natürlich den Feuermelder dafür kritisieren, dass er den Sirenenalarm auslöst, aber es sind doch die Brandstifter, die die eigentliche Ursache sind, finde ich.
Ich nehme meinen Blog nicht zu wichtig und mich auch nicht; irgendwann mache ich meine Augen zu und verabschiede mich von hier. Aber so lange es gesundheitlich geht, lege ich den Finger auf die Wunde und sage: Schaut, so geht das nicht, ihr seid es, die der Kirche Schaden zufügen, durch euer Tun und Reden!

Wenn es nichts mehr über solche Kirchenvertreter zu schreiben gäbe - das wäre der zweitschönste Tag meines Lebens!

Donnerstag, 21. September 2017

Bischof gewährt Flüchtlingen Dispens? Müssen sie nicht zur Integration an den FKK-Strand?

Ein paar Leser von "katholisch.de" fanden das Beispiel von Bischof Feige dann doch etwas überzogen.
Er stellt die Frage, was denn zur Integration von Flüchtlingen dazugehören sollte - und was nicht. Gehört der passend "gekleidete" Besuch eines FKK-Strandes dazu? ---> HIER !
Wir sind bei den heutigen Fundsachen aus dem Internet, und da schockt eine Meldung aus dem Behindertensport ---> HIER !
Nur Panikmache? -Dieser Psychiater glaubt nicht daran, dass die Integration von Millionen Flüchtlingen klappt ---> HIER !
München: Arme Rentnerin soll 2.000 Euro Geldstrafe zahlen, weil sie leere Flaschen aufsammelte ---> HIER !

Brasilien: Theaterstück mit Transgender-Jesus... ---> HIER !
... und zum Schluss: Eine junge Frau mit Down-Syndrom macht manche nachdenklich... ---> HIER !

Neues aus Trier: Zeitung schreibt über "Bauchweh" von Bischof Ackermann!

Naja, die neuen Probleme sind eigentlich die alten Probleme: Seit einiger Zeit knirscht es im Getriebe, nicht nur was die Personalpolitik des ältesten deutschen Bistums betrifft, sondern
z.B. auch wegen der Zusammenlegungen von Pfarreien zu Großraum-Seelsorgeräumen.
In anderen Bistümern wird es gewiss Ähnliches geben, aber die Dauer und Heftigkeit in Trier ist schon beachtlich - und traurig!

Die Konflikte summieren sich, wie ich schon vor einigen Wochen über das Bistum von Bischof Ackermann schrieb ---> HIER !
Immer wieder erscheinen Artikel, die zeigen, wie sauer Gläubige sind ---> HIER und HIER !
Gestern dann der nächste Akt: Ein Artikel in der "Saarbrücker Zeitung" trägt die Schlagzeile "Der Bischof hat Bauchweh".
Man erfährt darin, dass der Dauerkonflikt dem Bischof selbst auch arg zusetze. Unterdessen versuche der Trierer Generalvikar, "die Wogen zu glätten", schreibt  die Zeitung.
Ob es gelingt? - Jedenfalls ist von den optimistischen Artikeln zur Zeit der Trierer Synode nichts mehr übriggeblieben... ---> HIER !

Predigt und Linktipps zum 25. Sonntag im Jahreskreis A --- 24.9.2017


Kurz und bündig: Die detaillierten Link-
tipps zum direkten Anklicken finden Sie
wie gewohnt auf der Fortsetzungsseite
----->> HIER !
Die Predigtgedanken zum Download gibt es
wie immer schon hier auf der Hauptseite:
Die PDF-Datei finden Sie weiter unten bei "YUMPU" !
:
Predigt-Dateien herunterladen?
Dafür gibt's...

-- die WORD-Datei >> HIER!
-- die Ambo-Version >>HIER !
... und die Kurzfassung >> HIER !

Die nachfolgende Umblätter-Datei von "YUMPU" kann übrigens auch ausgedruckt und als pdf-Datei gespeichert werden (in der Abbildung
die Symbole unten beachten)!



>