Donnerstag, 7. September 2017

Statistiker: Vorsicht vor Wahlumfragen - sie sind oft falsch und manipulieren uns Wähler!

Was wäre ich ohne die vielen Leserhinweise? - Eben schickte mir ein aufmerksamer "Kunde" meines Blogs einen Link zur online-Ausgabe der "ZEIT". Dort warnt ein Statistiker und Mathematiker, es wäre am besten, wenn man gar keine Wahlumfragen mehr machen würde, denn diese seien oft falsch und würden außerdem die Wähler manipulieren. 
Mit dem Artikel erreichte man übrigens auch fast 400 Leserzuschriften, also ein Thema, das vielen unter den Nägeln brennt! --->> HIER !

Kommentare:

  1. In Bezug darauf, dass in den Umfragen zuletzt die AfD bedauerlicherweise wieder zugelegt hat, wäre diese Meldung erfreulich.

    AntwortenLöschen
  2. ... was zum Teil auch am von den Medien erzeugten Klima liegt:
    Wer traut sich denn heute noch, bei einer Umfrage zuzugeben,
    dass er die AfD wählt?
    Also erzählt man denen was vom Pferd und macht am 24.9. seine
    zwei Kreuze an der richtigen Stelle.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Link zum Artikel. Aber wirklich neu kann es einem nachdenkenden Menschen doch nicht sein, oder?

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde den Beleg auf die Schnelle nicht, aber ich habe
    gelesen, dass die Statistiker sich des Problems durchaus
    bewusst sind, insbesondere seit de grandios falschen Vorher-
    sagen wie vor der Wahl von US-Präsident Trump. Fast niemand
    hat mit seinem Sieg gerechnet.
    Wie gesagt, gibt es eine Fehlertoleranz von ca. 3 Prozent,
    aber ds ist in der Praxis doch sehr viel. Es ist schon ein
    Unterschied, ob z.B. die AfD mit 8 % oder mit 11 % in den
    Bundestag einzieht.
    Das eigentliche Problem sind auch nicht die Statistiken,
    sondern die schlechten Journalisten, die alles zu einer
    Sensation aufblase wollen.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist alles nicht neu. Wir haben es in der USA erlebt, als alle Hillary Clinton klar als Siegerin prognostiziert hatten, wir haben es in Holland erlebt, wo die Umfragen einen Erdrutschsieg für Wilders vorhersagten, und auch in Österreich bei der Präsidentschaftswahl, wo alle Umfragen einen Sieg für FPÖ-Hofer sahen.

    Alerdings: AfD-Ergebnis hin oder her, Merkel wird die Wahl klar und überzeugend gewinnen. Da leg ich mich mal fest, auch wenn dazu wenig prophetische Begabung gehört.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================