Mittwoch, 13. September 2017

Sterbehilfe: Gehorcht katholischer Orden eher dem belgischen Staat oder dem Papst?

Na, das entwickelt sich unerfreulich! - Der belgische Zweig der Ordensgemeinschaft der "Barmherzigen Brüder" ist in die Zwickmühle geraten, weil der Staat von allen Pflegeein-
richtungen verlangt, aktive Sterbehilfe zu ermöglichen. Dies verstößt aber klar gegen katholische Grundsätze und auch gegen ausdrückliche Anordnungen des Papstes. - Zur Erinnerung
lese man ---> HIER und HIER !

Papst Franziskus hat sein Ultimatum an den Orden sogar noch verlängert, in der Hoffnung, dass der belgische Zweig des Ordens, der auch Anwei-
sungen des Ordensoberen ignoriert, zur Besinnung kommt. Doch wie es augenblicklich scheint, hat man sich dort wahrscheinlich entschieden,
dem Staat zu gehorchen und nicht dem Papst. Oder sehe ich das falsch?

Man lese ---> HIER !
Falls das so zutrifft, wie es aussieht, könnte die Konsequenz  freilich sein, dass Papst Franziskus der Geduldsfaden reißt und er den "Barmherzigen Brüdern" in Belgien den Status einer Ordensgemeinschaft aberkennt!

Kommentare:

  1. Lieber Kreuzknappe, ich schätze Ihr fleißiges Engagement
    sehr, aber hier sind auch Sie auf die politisch korrekte
    Sprechweise hereingefallen.
    Es handelt sich nicht um Sterbehilfe, sondern ganz klar um
    EUTHANASIE !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Euthanasie" heißt übersetzt sowas wie "schöner/guter/richtiger/glücklicher Tod". Das ist noch politisch korrekter. Da kann man gleich auch "Sterbehilfe" sagen.

      Löschen
  2. Nicht nur der Orden ist in der Zwickmühle, sondern der Papst auch. Lässt er denen das durchgehen, können und werden weitere folgen, und die katholische Morallehre ist am Ende.
    Wirft er diese ungehorsame Ordensgemeinschaft aber raus, was ich vermute, dann werden diese trotzdem weitermachen, dann eben in einer neuen juristischen Konstruktion - mit ehemaligen Ordensmitgliedern.

    AntwortenLöschen
  3. Der Orden gehört dichtgemacht, und fertig!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================