Donnerstag, 12. Oktober 2017

Heutige Erschlagzeile: "Die Todesstrafe - Franziskus gegen Katechismus"

Von wo diese merkwürdige Erschlagzeile stammt, erfahren Sie, wenn Sie gleich meinem Link folgen. "Franziskus" - damit ist Papst Franziskus gemeint, und mit "gegen Katechismus" werden gleich zwei feindliche Fronten ent-
wickelt - hier der Papst, dort der Katechismus.
Wie gut, dass der Text wesentlich friedfertiger ist als die theologische Kriegserklärung der Überschrift!  ---> HIER !

Auch anderswo ist der Umstand heute Thema, dass Papst Franziskus bezüglich der Todesstrafe mit den schwammig-mehrdeutigen Aussagen
im Katechismus nicht zufrieden ist (womit er nicht alleine steht!).
Die Todesstrafe ist menschenunwürdig, liest man da. ---> HIER !

In der Praxis ist es, wie immer, ein  bisschen komplizierter. Es ist z.B.
auch menschenunwürdig, einen Strafgefangenen 40 oder 50 Jahre lang
in einem Drecksloch in Einzelhaft zu isolieren - und vieles mehr.
Wie bestraft man jemanden, der z.B. seinen Vater umgebracht hat, der
ihn jahrelang schikaniert hat? 

Nie werde ich einen Info-Abend der örtlichen Kolpingsfamilie über mo-
dernen Strafvollzug vergessen, bei dem ein Gast saß, den wir alle nicht kannten. Am Ende wurde er von seinem Begleiter gebeten, sich kurz vorzustellen. Er begann so: "Erschrecken Sie bitte nicht, ich tue Ihnen nichts, aber ich bin ein Mörder...!"

Das Thema ist umfangreich, bis hin zu der menschenunwürdigen Todes-
strafe, die die Opfer von Mördern erleiden mussten, oft noch unter bestialischen Begleitumständen. - Wie soll Strafe aussehen - das ist ein weites Feld!

Kommentare:

  1. Eine gerechte Strafe gibt es auf Erden kaum,
    zumal auch die Richter ganz unterschiedliche Einstellungen
    und auch unterschiedliche politische Standpunkte haben.
    Da wird ein Rentner verurteilt, weil er Essen aus einem
    Abfallcontainer geklaut hat,
    und ein Flüchtling, der ein 11jähriges Mädchen vergewaltigt
    hat, der erhält Bewährung.

    AntwortenLöschen
  2. Die Erde, die Heimattreuer beschriebt, gibt es nur in seinem Kopf, er sollte zum Arzt gehen!

    AntwortenLöschen
  3. Unter bestimmten, glasklar definierten Bedingungen sieht der Katechimus durchaus die Todesstrafe vor.
    Und das ist auch gut so, gegen die ganze linksgrüne Ideologie.
    Die USA, ein viel christlicheres Land als Europa, hält bis heute entschieden an "Death Penalty" fest. Es hat dem Land wahrlich nicht geschadet. Auch die amerikanischen Bischöfe haben sich in ihrer großen Mehrheit den Bestrebungen, die Todesstrafe abzuschaffen, immer zu Recht widersetzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Traditreuerlinker12. Oktober 2017 um 19:22

      Hahaha, es gibt hier offensichtlich Linkskatholen, die den Tradi miemen ;-) Die USA hat eine Mordrate gegen die der europäischen Länder ein Kinderspielplatz sind. Schusswaffentote ca. 30000 im Jahr. Die Todesstrafe führt lediglich zu noch mehr Toten auf der Flucht und zu toten Polizisten, wer lässt sich schon verhaften, wenn ihm die TS droht?

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================