Donnerstag, 21. Dezember 2017

Bundestagsvizepräsident: Der erfreuliche Einfluss der AfD auf den deutschen Bundestag

Auch erst mal gewöhnungsbedürftig: Bundestagsvizepräsident Oppermann (SPD) lobte indirekt die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag und deren Erziehungsmaßnahme für Abgeordnete: "Die AfD tritt morgens geschlossen an, und alle anderen sind auch da...", denn man wolle im Plenum des Bundestages schließlich der AfD "nicht
das Feld überlassen"

Na, da stehen den Abgeordneten ja schwere Zeiten ins Haus, wenn sie
jetzt öfter anwesend sein müssen als früher... - Man lese den Artikel in der "WELT", der fast 400 Leserkommentare zur Folge hatte... ---> HIER !

Weniger gut ankommen dürfte allerdings die Behauptung von Frau Weidel (AfD), die Kirchen seien "durch und durch politisiert" und spielten "die gleiche unrühmliche Rolle wie im Dritten Reich". -
Die Medien
haben das hingeworfene Stöckchen jedenfalls prompt brav aufgegriffen ---> HIER und HIER !


Kommentare:

  1. "Wir werden sie jagen" - so hatte es AfD-Gauland
    verkündet, und die Medien- und Stimmungsmacher jaulten
    empört auf,. Und nun - siehe da! - haben wir schon einen
    ersten Jagderfolg, nämlich Abgeordnete, die auch tatsächlich
    anwesend sind, wie erfreulich!

    AntwortenLöschen
  2. Die schlaue Mynonarius weiß genau, dass das beliebte Bashing gegen "faule", weil nicht im Plenarsaal anwesende Abgeordnete verlogener dumpfer Populismus ist. Abgeordnete im deutschen Bundestag verbringen einen großen Teil ihrer 12-, 14-Stunden-tage in den Ausschüssen des Parlaments. Dort wird die wirklich wichtige Arbeit gemacht, die dann später zu gGsetzen führt. Nicht im Parlament, das mehr eine Galerie fürs Volk ist.

    Aber tut nichts, die Populisten von links und rechts werden bis zum jüngsten Tag gegen "die da oben" hetzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angenommen, Marius, Sie hätten Recht:
      Wie erklären Sie dann, dass der SPD-Politiker die
      AfD deswegen lobt und sich freut, dass die anderen
      Parteien nun ihre Mandatsträger auch in diese "Galerie"
      (wie Sie das so Demokratie-abwertend schreiben)
      hineinschicken? Dann müssten die doch sagen, Nee,
      wir bleiben in den Ausschüssen?

      Löschen
    2. Man lernt doch nie aus: Das Parlament ist also
      nur so eine Art Schwatzbude, nur eine Art Talkshow
      für das Volk und hat keinerlei Bedeutung.
      Marius hat im Sozialkundeunterricht möglicherweise
      gefehlt.

      Löschen
    3. Die parlamentarische Arbeit wird in den Ausschüssen gemacht, Mynonarius, da hat leser Marius völlig Recht. Jeder, der den parlamentarischen Betrieb ein bisschen kennt, weiß das.

      Löschen
    4. @Mynonaroius:
      Es sind Sie und Ihre Gesinnungsfreunde von rechts oder links außen gewesen, die durch jahrelanges Politikerbashing ("die da oben") und Geschrei gegen die von Ihnen sog. "Systemparteien" das Parlament als "Schwatzbude" angesehen haben.

      Löschen
  3. Ja, ja, der Keuzknappe und seine öfters (so auch oben) auftauchenden geliebten Hinweise auf Hunderte bis Tausende von Leserbriefen, die unter einem von ihm verlinkten Zeitungs-/Blog-Artikel stehen, die durch die Bank zur Zufriedenheit des Kreuzknappen ausfallen dürften und die man unbedingt lesen solle. Wobei er irgendwie den Eindruck vermittelt, dass sich darin die Meinung „der“ Bevölkerung widerspiegelt.

    Natürlich weiß der Kreuzknappe, dass im selben Augenblick, wenn irgendwo in den Medien ein Artikel zu AfD, Flüchtlingen etc. erscheint, (bei vorhandener Kommentarfunktion) wie von Geisterhand, oft im Minutentakt, wahnsinnig viele Leserstimmen/Kommentare erscheinen, die bis auf wenige Ausnahmen allesamt die AfD vehement in Schutz nehmen bzw. sich hoch positiv zu ihr äußern bzw. teils mit unverhohlenem Hass über Flüchtlinge, Altparteien, Lügenpresse herziehen. Vielleicht sind viele Bots darunter, vielleicht sind Anhänger von Rechtsaußen-Parteien aber auch hypermotiviert bzw. dazu angestachelt, solche Leserstimmen unters Volk zu werfen.

    Jedenfalls: Ein Stimmungsbild „der“ Bevölkerung lässt sich aus solchen Leserstimmen nicht eruieren.

    Zu Frau Weidel und ihrer Behauptung, die AfD sei die einzige christliche Partei, die es noch gebe (… am besten noch: die allerchristlichste aller Parteien des ganzen Weltalls …), und die hiesigen Kirchen seien Anhängsel des Polit-Systems wie schon damals bei den Nazis, verkneife ich mir meinerseits jeden Kommentar, weil diese Provokation schon für sich bzw. gegen Weidel/AfD spricht. Die ehemalige Vorsitzende der „Christen in der AfD“ ist ja nicht von ungefähr letztens aus der AfD ausgetreten.

    Ansonsten wünsche ich den AfDlern als Reaktion auf seltsame Wintergrüße ihres Fraktionssprechers in Sachsen … nein, nicht gesegnete Weihnachten, sondern passend ein schönes Winter(sonnenwend)fest im Licht des heidnisch-germanischen und in Deutschlands dunkelbrauner Zeit beliebten Jul-Leichters:

    http://www.fr.de/politik/afd-dubiose-wintergruesse-von-der-afd-a-1405766

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kreuzknappen-Exegese: Note mangelhaft.
      Ich verweise öfter auf Leserbriefe.
      Meine Leser sind intelligent genug, diese zu be-
      urteilen.

      Löschen
    2. @kreuzknappe/Dorn:

      Och, mit dem „mangelhaft“ des exegetischen Kreuzknappen kann ich „sehr gut“ leben ;-).

      Und wünsche dem Kreuzknappen selbst, ganz unexegetisch, gesegnete Weihnachten mit dem Prädikat „sehr gut“!

      Löschen
    3. "Tacheles", Ihnen (und allen anderen auch)
      sehr gute Weihnachten - und ein waches Auge...!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================