Mittwoch, 27. Dezember 2017

Kommt zurück nach Syrien! - Junge Muslime bauen zerstörte christliche Kirche wieder auf

Viele Flüchtlinge, die aus Kriegsgebieten kommen, haben Schlimmes erlebt und können sich kaum vorstellen, wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Dort aber wird zum Teil vielleicht schon wieder kräftig aufgebaut - und man bittet die Geflohenen, sie möchten doch zurückkehren und beim Auf-
bau des Landes mithelfen
. - Kann es also sein, dass die dauerhafte Unterbringung von Flüchtlingen in Deutschland schädlich ist für den Wiederaufbau der Heimatländer?
Man muss sicher jeden Einzelfall prüfen, und wenn die Gegend A wieder sicher ist, muss es die Gegend B noch lange nicht sein. 

Aber wenn man die Bilder von Weihnachtsfeiern in Fluchtländern wie Syrien sieht, wird auch dieser nachdenkliche Gedanke wohl erlaubt sein...
Man schaue in Text, Bild und Video ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Ihre Hetze gegen Flüchtlinge ist unerträglich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darf ich dann wenigsten erfahren, worin genau diese Hetze bestehen soll?

      Löschen
  2. Derweil behaupten unsere linksgrünen Propaganda-Journalisten
    immer wieder pflichteifrig, in Syrien herrsche immer noch
    "die Hölle"...
    http://www.zeit.de/2017/51/asylpolitik-abschiebung-fluechtlinge-syrien-cdu-csu

    AntwortenLöschen
  3. Die bekannten Lückenmedien behaupten entgegen
    klaren Beweisen, es gibt keine (!) sicheren Gebiete
    in Syrien...

    https://www.mdr.de/investigativ/syrer-in-sorge-vor-innenministerkonferenz-100.html

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben da in den Medien und der Politik ein Quasi-Denkverbot, und das auch deshalb, weil man weiß, dass sämtliche Bischöfe und Gutmenschen über einen herfallen, wenn man das heiße Eisen "Rückkehr" auch nur andeutet.
    Dabei ist bekannt, dass viele freiwillig zurückkehren.
    Deutschland versucht es mit zusätzlichen hohen Geldprämien.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article166139765/Warum-Hunderttausende-Fluechtlinge-nach-Syrien-zurueckkehren.html

    AntwortenLöschen
  5. Eine Rückkehr von Merkels Gästen in ihre Heimatländer ist politisch nicht gewollt.

    AntwortenLöschen
  6. Natürlich, in Syrien ist jetzt, nachdem der Stalinist und Hoffnungträger der Rechtskatholiken Wladimir Purtin dort großreinegemacht und seinen Satrapen Assad wieder sattelfest gemacht hat, keineswegs "die Hölle", sondern schöne stabile Verhältnisse, in denen sich gut und gerne leben lässt.

    So dass die sog. "Geflüchteten" bittschön prestissimo dorthin zurückkehren sollen.

    Der Zynismus und die Menschenverachtung der Rechtskatholiken ist jeden Tag neu erstaunlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätten Sie sich die verlinkten Videos angeschaut,
      wäre uns Ihr KOmmentar wahrscheinlich erspart geblieben.

      Löschen
    2. Jo, Tradis Hetze ist unerträglich!

      Löschen
    3. Eher ist Trudes Dummschwätzerei unerträglich.
      Einfach mal die Verlinkungen anschauen.

      Löschen
    4. Glaub nur den Verlinkungen, die du selbst zusammengestellt hast, um deine Ideologie zu untermauern. Aber youtube und twitter gehörten da sicherlich nicht zu meiner ersten Wahl ;-)

      Löschen
    5. So ist es. Diese Instrumente der Großmogule Zuckerberg, Schmidt u. Co. sind alles andere als seriöse Medien der freien Meinungsbildung. Sie sind selbstbezügliche Echoblasen für frustrierte Wutbürger und antidemokratische Schreihälse.

      Löschen
  7. Der wahre Normalkatholik27. Dezember 2017 um 16:48

    Normalkatholik,
    lassen Sie Frau und Kinder und Großeltern im Stich,
    um irgendwo in der Fremde mehr Geld zu verdienen
    und ohne zu wissen, dass Sie überhaupt gut ankommen?
    Angeblich herrscht dort, wo der Mann die Kinder schutzlos
    zurücklässt, auch noch Krieg, und das heißt, dass er sie
    bewusst Gefahren aussetzt!

    AntwortenLöschen
  8. Seltsam - während zwei Drittel der Syrer
    geflohen sind, harrt ein Drittel dort aus -
    was beweist, dass die Lebensbedingungen zwar hart sind,
    aber mit vereinten Kräften zu bewältigen.
    Diejenigen, die das Land wieder aufbauen möchten,
    sind nicht immer gut auf die Geflohenen zu sprechen.
    Gerade die jüngeren Männer werden dringend vor Ort
    gebraucht, aber z.B. junge Ärzte verdienen lieber in
    Deutschland das Fünffache, anstatt verletzten Landsleuten
    in Syrien zu helfen, und das finden deutsche Flüchtlings-
    helfer auch noch toll.
    https://www.youtube.com/watch?v=aUIVdMsvN8I

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================