Samstag, 23. Dezember 2017

Medienbericht: Sind Katholiken geschockt von den Weihnachtsbäumen im Vatikan?

Naja, vielleicht darf man das etwas entspannter sehen - oder doch nicht?    - Jedenfalls berichtet das amerikanische "LIFE SITE NEWS" von Be-
schwerden über den Weihnachtsbaum auf dem Petersplatz (Beschwerden gab es ja auch bereits über die Krippe dort, insbesondere über den athle-
tischen nackten Mann).

Diesmal wird beanstandet, dass es "kein einziges christliches Symbol" an dem riesengroßen Baum zu sehen gibt. Angeblich seien auch viele Nonnen in Rom darüber schockiert; die Erklärung, dass die Verzierungen von Kindern aus Krankenhäusern stammen, lässt man dabei nicht gelten... ---> HIER !

Zugleich findet man im Internet Fotos des knatschbunten Weihnachtsbaumes in der Audienzhalle, der vielleicht unter die Kategorie "ex-
trem geschmückt"
fällt.. ---> HIER !
Ich sehe das als Enkelkind-geschulter Opa etwas lockerer, muss ich gestehen!

Wir selbst halten es eher schlicht, und die konkrete Gestaltung liegt im wesentlichen im Aufgabenbereich der Kinder und Enkelkinder; wir Großeltern stellen lediglich die Materialien aus dem reichhaltigen Fundus zur Verfügung. 
(Das Foto zeigt unseren diesjährigen Baum kurz vor der "Vollendung"...)

Kommentare:

  1. Sie legen es wohl darauf an, es sich mit ALLEN zu verderben?
    Die Amtskirche in Form von Radio Vatikan haben Sie ja heute bereits erfolgreich gegen sich aufgebracht, und nun sorgen Sie für einen Aufschrei bei den Tradis. Das verstehe wer will - und kann!

    AntwortenLöschen
  2. Wer hat denn diesen Farbklecks in der Audienzhalle zu
    verantworten? - Das ist der Gipfel der Geschmacklosigkeit
    und fällt unter die Rubrik "Augenkrebs".
    Das hat mit Weihnachten nichts mehr zu tun, das ist Edelkitsch!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin über einiges im Vatikan geschockt, aber sicherlich nicht über irgendwelche Bäume, mögen sie noch so scheußlich sein.

    AntwortenLöschen
  4. Schöner, schlichter Baum im Klassik-Weihnachtslook
    bei Ihnen, gefällt mir gut!
    Ihnen und Ihrer großen Familie gesegnete Weihnachten!

    AntwortenLöschen
  5. Jorge Sensenbrenner23. Dezember 2017 um 16:37

    Life Site News nutzt sowieso jeden Schwachsinn für antirömische Polemik; ich weiß nicht, was deren Berichte so interessant macht, dass man diesen Schrott hier dauernd erwähnen muss.

    Frohes Fest!

    Zu den Frauenbildern im Magazin des L'Osservatore Romano, über die der Knappe heute auch schon berichtet hat, verlinken die mit dem Hinweis:
    Warning: Link to immodest material
    https://www.lifesitenews.com/news/vatican-newspaper-publishes-images-of-women-wearing-nothing-but-black-under

    Wenn die Typen nicht so gefährlich wären,
    könnte man drüber lachen.

    Sollte man allerdings nicht tun.

    Sind hoch gefährliche, vollkommen zugedröhnte Fundamentalisten,
    die durch nichts und niemanden zu stoppen sind
    und versuchen, die Kirche unter ihre Kontrolle
    und Deutungshoheit zu bringen.

    Da bleibt einem das Lachen im Hals stecken.
    Der Knappe sollte da nicht so distanzlos drüber berichten.

    Sonst feiern wir bald Weihnachten in Houellebecqscher Unterwerfung unter das salafistische Lebensschutzuniversum...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal wieder ein echter Schenkelklopfer von "Jorge".
      Das Prinzip ist simpel: Nach der Grundregel "Ich habe
      sowieso recht" sind alle anderen Spinner, Heuchler,
      Schwachsinnige, zugedröhnte Fundamentalisten
      und derlei Schmeicheleien mehr.
      Mich erinnert das immer an den Witz, wo ein Mann über
      die Autobahn rast und im Verkehrsfunkt hört: "Achtung,
      auf der A 3 ist ein Falschfahrer unterwegs..." -
      Der Mann ganz empört: "Einer??? - Das sind Hunderte!"

      Löschen
    2. Nur mal so zum Nachdenken:
      Die amerikanische Ausgabe von LIFESITENEWS
      wird hundettausendfach gelesen,
      und sogar die eher unbekannte deutschsprachige
      Ausgabe hat allein bei Twitter über 50.000 Follower.
      Vermutlich sind das alles Irregeleitete,
      und nur Jorge ist im wahren Christentum.
      Na, man kennt das ja.

      Löschen
    3. Jorge Sensenbrenner23. Dezember 2017 um 18:24

      Käse.
      Wer dieses Medium auch noch verteidigt,
      hat nun wirklich nichts über religiösen Extremismus
      begriffen. Man sollte einfach dem Papst zuhören,
      der warnt kontinuierlich davor.

      Gerade die Tatsache, dass so viele Menschen für Hatespeech empfänglich sind und sich davon anstecken lassen, macht diese Medien doch so gefährlich. IS-Videos werden eben auch von sehr vielen geschaut, und das Ergebnis erleben wir in der Realität, wenn Menschen dadurch in die Radikalisierungsspirale geraten. Ein "Seelenklempner" sollte das wirklich nicht verharmlosen.

      Nochmals, ein frohes Fest!

      Löschen
    4. Lesetipp des Bloggers "Kreuzknappe"
      für Leser Jorge und die restlichen Leser:
      Hier bezieht sich "Radio Vatikan" z.B. ausdrücklich
      auf einen Bericht von "Lifesitenews"

      http://de.radiovaticana.va/news/2016/12/20/kardinal_burke_zeitplan_f%C3%BCr_papst-zurechtweisung/1280509

      So ganz schlimm kann die Warnung davor also nicht sein, oder sehe ich das falsch?

      Löschen
    5. Lieber Leser Jorge,
      mit dem "frohen Fest" habe ich es nicht so,
      das erinnert mich an eine Party zur Wohnungseinweihung,
      aber ich weiß ja, wie es gemeint ist und wünsche Ihnen und allen sehr gerne gesegnete Weihnachten!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================